Trotz Schmerzen in Bewegung bleiben - Vom: 02.03.2015

Trotz Schmerzen in Bewegung bleiben

Vor allem ältere Menschen leiden häufig unter Bewegungsschmerzen und sind regelmäßig auf Schmerzmittel angewiesen. Eine verträgliche Alternative zu Tabletten kann eine Schmerzcreme sein.

Wenn jede Bewegung wehtut, möchte man am liebsten auf dem Sofa sitzen bleiben und sich Ruhe gönnen – das ist verständlich. Doch von allzu viel Schonung raten Mediziner insbesondere bei rheumatischen Beschwerden ab: Denn im Gelenkknorpel verlaufen keine Blutgefäße, er kann nur über die Gelenkschmiere mit Nährstoffen versorgt werden. Diese Flüssigkeit bildet sich aber nur dann in ausreichender Menge, wenn das Gelenk regelmäßig bewegt wird. Darüber hinaus schwindet bei anhaltender körperlicher Passivität die Muskelkraft, die Beweglichkeit nimmt dadurch weiter ab.

Damit der Mensch trotz Bewegungsschmerzen mobil bleiben und seine Lebensqualität bewahren kann, ist es wichtig, die Schmerzen zielgenau zu lindern. Rheumatische Erkrankungen entwickeln sich jedoch meist chronisch – viele Patienten möchten aber nicht dauerhaft Schmerztabletten einnehmen, weil sie die möglichen Nebenwirkungen fürchten.

Schmerzen zielgenau behandeln

Eine verträgliche Alternative kann die äußerliche Behandlung mit einer Schmerzcreme sein. Ein bewährter Wirkstoff ist zum Beispiel Ibuprofen: Mit der Creme am schmerzenden Gelenk aufgetragen, dringt Ibuprofen in die Haut ein und zielgenau zum Schmerzort vor. Der Gesamtorganismus wird dabei geschont – denn ins Blut und damit in andere Körperbereiche gelangt Ibuprofen bei der äußerlichen Behandlung nur in minimalen Mengen. Das Risiko für unerwünschte Nebenwirkungen ist daher gering.

Als zusätzlichen Pluspunkt hat die Creme auch bei langfristiger und regelmäßiger Anwendung hautpflegende Eigenschaften. Die gute Verträglichkeit erlaubt zudem das Anlegen eines luftdichten Salbenverbandes. Ein solcher Verband hat sich zum Beispiel bei Morgensteifigkeit und schmerzenden Gelenken besonders bewährt: Einfach vor dem Zubettgehen die Schmerzcreme dick an der betroffenen Stelle auftragen, dann mit einer Mullbinde und abschließend mit Frischhaltefolie umwickeln. Morgens den Verband entfernen – und mit weniger Beschwerden aufstehen. Achtung: Für den Salbenverband ausschließlich Schmerzcreme verwenden, ein Schmerzgel eignet sich hierfür nicht.

Öfter bewegen, gesünder essen

Wenn die Schmerzen dank wirksamer Behandlung nachlassen, sollte jede Gelegenheit zur Bewegung genutzt werden. Besonders geeignet sind Sportarten mit möglichst gleichmäßigen und rhythmischen Bewegungen – wie Rad fahren, Walking, Aquajogging, Wandern, Gymnastik und Schwimmen. Daneben empfiehlt es sich, auch den Alltag „bewegter“ zu gestalten, das heißt: so oft wie möglich zu Fuß gehen oder das Fahrrad benutzen, statt ins Auto zu steigen; die Treppe statt den Fahrstuhl benutzen; beim Warten oder Telefonieren lieber auf und ab gehen statt sitzen.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen