Was hilft gegen Erkältungen? - Vom: 13.12.2014

Was hilft gegen Erkältungen?

Schnupfen ist kein Schicksal: Wer rechtzeitig vorbeugt und sein Immunsystem stärkt, kann das Erkältungsrisiko verringern. Bei unserer Telefonaktion konnten die Experten zahlreichen Anrufern dazu wertvolle Tipps geben.

Ich bin ziemlich oft erkältet. Ist das normal?

Im Durchschnitt erkranken Erwachsene etwa ein bis zwei Mal im Jahr an einem grippalen Infekt. Wenn Schnupfen, Husten & Co. Sie öfter piesacken, sollten Sie etwas unternehmen, um Ihre Abwehrkräfte zu stärken. Ein allgemeines Fitnessprogramm fürs Immunsystem besteht aus regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft, Abhärtung (etwa durch Wechselduschen), ausreichend Schlaf sowie gesunder Ernährung mit viel Gemüse und Obst.

Erkältungen waren früher bei mir nach einer Woche vorbei, heute dauern sie oft viel länger. Woran kann das liegen?

Das ist völlig normal – mit zunehmendem Alter lässt die Schlagkraft der Abwehr nach. Doch dagegen gibt es Mittel: So können Sie Ihr Immunsystem mit einem pflanzlichen Präparat aus der Apotheke stimulieren. Rechtzeitig eingenommen, können Anti-Infektiva wie etwa der nordamerikanische Wasserdost dazu beitragen, dass grippale Infekte vom Immunsystem schon im Keim erstickt werden (wie z. B. Contramutan, Wasserdost Kapseln, fragen Sie auch Ihren Apotheker). Laut einer Untersuchung der Universität Münster kann Wasserdost eine antivirale und entzündungshemmende Wirkung entfalten.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, den lästigen Erkältungen vorzubeugen?

Als sehr wirksame vorbeugende Maßnahme gilt häufiges und gründliches Händewaschen. Wenn Sie regelmäßig die Hände mindestens 20 Sekunden einseifen, töten Sie damit selbst die widerstandsfähigen Erkältungsviren ab. Halten Sie außerdem die Finger möglichst vom Gesicht fern; die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt, wenn Sie sich oft an die Nase fassen. Darüber hinaus sollten Sie stets für warme Füße sorgen – bei kalten Füße ziehen sich die Schleimhäute der Atemwege zusammen, werden schlechter durchblutet und können deshalb den Erregern weniger Widerstand leisten. Falls die Füße trotz dicker Socken einmal kalt geworden sind, können Sie mit einem heißen Fußbad eine mögliche Erkältung noch abwenden. Auch Naturarzneien können schon vorbeugend wirken, wenn Sie diese rechtzeitig einnehmen – am besten bereits dann, wenn eine Erkältungs- oder Grippewelle angekündigt wird. Fragen Sie Ihren Apotheker nach geeigneten Präparaten.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen