So kriegen Sie die Hexe in den Griff - Vom: 02.03.2016

Bei einem Hexenschuss kann Wärme hilfreich sein, zum Beispiel ein Heizkissen oder ein Wärmepflaster. Auch Fango- oder Moorpackungen zum Erwärmen in der Mikrowelle versprechen Linderung.

So kriegen Sie die Hexe in den Griff

Wenn einem der stechende Schmerz aus heiterem Himmel ins Kreuz schießt, geht erst mal gar nichts mehr. Doch oft helfen schon einfache Maßnahmen, um einen Hexenschuss wieder loszuwerden.

Fast jeden erwischt die Hexe im Laufe seines Lebens einmal: Der plötzliche Schmerz im unteren Rücken lässt Betroffene mitten in der Bewegung erstarren, das Aufrichten und Strecken tut extrem weh. Doch auch, wenn der Hexenschuss, medizinisch Lumbago genannt, eine ziemlich schmerzhafte Angelegenheit ist, so steckt nur sehr selten etwas Ernstes, etwa ein Bandscheibenvorfall, dahinter. „In den meisten Fällen haben Kreuzschmerzen eine harmlose Ursache wie ein blockiertes Lendenwirbelgelenk oder eine Zerrung der tiefen Rückenmuskulatur“, erklärt Dr. Julian Bleek, Arzt im AOK-Bundesverband.

Auslöser ist typischerweise eine ruckartige Bewegung oder einseitige Belastung des Rückens. Hat sich ein Gelenk verhakt oder die Muskulatur verkrampft, signalisieren die vielen Nerven, die im Bereich der unteren Wirbelsäule verlaufen, dass etwas nicht in Ordnung ist, und senden Schmerzsignale. Angst und Schmerzen führen dazu, dass sich die Rückenmuskulatur noch mehr verspannt. Wer zum ersten Mal einen Hexenschuss erleidet, sollte vorsichtshalber zum Arzt gehen.

Schonen, aber mobil bleiben

Die gute Nachricht: Oft ist der Spuk nach wenigen Tagen wieder vorbei. Während der akuten Schmerzphase sollten Betroffene es etwas langsamer angehen lassen, aber bitte nicht im Bett bleiben. Sinnvoll ist es, sich möglichst rasch wieder zu bewegen. Gute Bewegungsarten sind zum Beispiel Spazierengehen, Schwimmen und Radfahren.

Bei akuten Rückenschmerzen ist es in den ersten Tagen meist erforderlich, ein Schmerzmittel einzunehmen. Das Mittel unterdrückt den Schmerz, so dass sich Schmerzgeplagte schnell wieder besser und angstfrei bewegen können. Das Bewegen wiederum hilft, den Rückenschmerz aufzulösen. Welche Präparate geeignet sind, weiß der Apotheker. Für Beschwerdelinderung können auch Wärme oder Kälte sorgen. Jeder sollte selbst probieren, was ihm gut tut.

Warnschuss ernst nehmen

Auch wenn der Hexenschuss in der Regel wieder verschwindet, sollte man ihn als Warnschuss betrachten: Der Rücken könnte besser in Form sein, sonst würde er nicht streiken. Deshalb ist es gut, sich auch ohne schmerzvollen Anlass zu überlegen, wie man seinem Rücken Gutes tun kann. Sinnvoll ist es beispielsweise, die Muskulatur gezielt durch viele kleine Bewegungseinheiten im Alltag und spezielle Rückengymnastik zu stärken. Wer die tiefe Rückenmuskulatur kräftigen möchte, kann mit Pilates oder Yoga viel für seinen Rücken tun.

Der Begriff Hexenschuss…

…stammt wahrscheinlich aus dem Mittelalter. Wann immer die Menschen keine offensichtliche Ursache für Beschwerden ausmachen konnten, wurden übernatürliche Kräfte dafür verantwortlich gemacht. Hier beruht der Schmerz demnach auf dem Schuss einer Hexe.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen