Mehr Fitness im Alltag - Vom: 04.12.2015

Mehr Fitness im Alltag

Spätestens wenn der Rücken wieder schmerzt oder der Blutzucker zu hoch ist, erinnert uns das an den guten Vorsatz, regelmäßig Sport zu treiben. Doch besser als ein schlechtes Gewissen sind ein paar Tricks im Alltag.

Beim Sitzen kann einem wenigstens nichts passieren?! Von wegen! Sieben Stunden täglich verbringt ein Erwachsener sitzend, Berufstätige sogar neun. Das jahrelange angespannte Arbeiten am Bildschirm geht besonders aufs Kreuz. Hinzu kommen schnell unerwünschte Speckpolster und Probleme mit Herz und Kreislauf. Der Blutdruck steigt und kann gefährlich werden. Das Gleiche gilt für den Blutzucker. Dieses unheilvolle Zusammenwirken von Gesundheitsrisiken, die sich gegenseitig noch verstärken, bezeichnen Mediziner als „metabolisches Syndrom“. Der Teufelskreis macht den meisten Diabetikern zu schaffen. Denn der Mensch ist an sich nicht für die ständige Sitzerei konstruiert, sondern als Laufwesen angelegt. Da hilft nur eins: Runter von der Couch.

Gute Nachricht für Fitnessmuffel

Dreimal in der Woche durch den Park zu joggen oder sich im Fitness-Studio abzurackern ist nicht der einzige Weg zur Gesundheit. Reichlich Bewegung in kleinen Häppchen über den Tag verteilt kann genauso viel bringen. Wissenschaftler haben bei Untersuchungen festgestellt: Wer sich täglich viel bewegt ohne zusätzlichen Ausdauersport zu betreiben, der kann damit bessere Ergebnisse erzielen als zum Beispiel ein Büromensch, der zwar drei Mal pro Woche im Fitness-Studio aufkreuzt, aber nur mit dem Auto zur Arbeit fährt und abends vor dem Fernseher abschlafft. Denn Intensiv-Sportstunden verbrauchen einen deutlich kleineren Anteil unseres täglichen Energieumsatzes als normale Alltagsaktivitäten.

Leider erspart die Technik uns inzwischen jede überflüssige Bewegung. Das ist bequem, macht aber krank: Bei jungen, gesunden Männer, die für ein wissenschaftliches Experiment auf jede unnötige Bewegung verzichten sollten, stieg der Blutzuckerspiegel in nur zwei Wochen um 60 Prozent, und das gefährliche Bauchfett nahm um sieben Prozent zu!

Mit Schwung durch den Alltag

Flechten Sie wieder ganz nebenbei mehr Bewegung in den Alltag ein: Das kostet keinen Aufwand und bringt in der Summe viel. Heften Sie unsere Tipps an den Badezimmerspiegel oder die Kühlschranktür und versuchen Sie jeden Tag, einige umzusetzen. So entwickelt sich ganz unmerklich ein sportlicherer Lebensstil. Bei Rückfällen hilfreich sind Humor und Geduld. Neue Gewohnheiten brauchen nämlich etwa vier Wochen, bis sie automatisch funktionieren und wir nicht mehr darüber nachdenken müssen. Das gilt übrigens genauso für eine bessere Ernährung mit mehr Gemüse, Vollkornprodukten und weniger tierischen Fetten und Fleisch: Zur Belohnung gibt es dafür aber auch ganz allmählich eine bessere Figur, mehr Kondition und Energie sowie niedrigere Blutzuckerwerte. Und wieder mehr Spaß an der Bewegung.

Gute Laune durch Bewegung

Kick für Morgenmuffel: Das Aufstehen fällt leichter, wenn Sie noch in den Federn Ihren Kreislauf ankurbeln: Im Bett Beine in die Luft strecken und “Fahrrad fahren”.

Entspannt in den Tag: Im Badezimmer die Arme hochrecken, durchatmen und ein paar Mal windmühlenartig Arme kreisen: Das dehnt den Brustkorb und lockert die Schultern. Beim Zähneputzen ein paar Schritte auf der Stelle treten.

Treppe statt Aufzug benutzentut den Beinen gut und trainiert Herz und Kreislauf.

Eine Haltestelle vorher aussteigen, zum Beispiel auf dem Weg zur/von der Arbeit: So ein kleiner Spaziergang belebt und baut Stress ab.

Das Auto stehenlassenund Einkäufe/Besorgungen zu Fuß oder mit dem Rad erledigen.

Stehend telefonieren:Beim Auf- und Ablaufen wird auch das Gespräch lebendiger.

Swinging Hausarbeit:Legen Sie Ihre Lieblingsmusik auf, trällern Sie mit. So kommt Schwung ins Staubwischen und bügeln.

Tanzen Sie gern?Besuchen Sie mit Freunden einen Tanzkurs, oder tanzen Sie öfters mal zur Radiomusik durch die Wohnung. Das macht Laune und schult die Koordination.

Garten als Fitnesscenter: Unkraut jäten, Blumen schneiden, Rasen mähen hält gelenkig.

Nutzen Sie das Wochenendefür Ausflüge mit netten Bekannten, eine Radtour oder einen schönen Spaziergang.

Suchen Sie Gleichgesinntefür Aktivitäten wie Nordic Walking. In jeder Stadt gibt es Gruppen.

Ein kleiner Abendspaziergang lässt den Tag entspannt ausklingen.

Schrittzähler hilft: Er kostet nicht viel und spornt nachweislich zu Extra-Schritten an.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen