Aktiv gegen hohen Blutdruck

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Diagnose: Bluthochdruck! Jetzt heißt es umdenken und sich dem Herzen zuliebe für einen gesunden Lebensstil entscheiden. Schon kleine Maßnahmen können Großes bewirken.

Maßnahme 1:

Der Speiseplan-Check

Wichtig sind viel Obst, Gemüse und Salat sowie Vollkornbrot, Nudeln, fettarme Milchprodukte und möglichst zweimal pro Woche Seefisch. Salzreiche Speisen sollten Sie nur selten zu sich nehmen und eher pflanzliche Öle als tierische Fette nutzen. Zudem gilt: mindestens eineinhalb Liter pro Tag trinken, am besten Wasser und ungesüßten Tee. Aber keine Sorge: Sie dürfen auch weiterhin genießen! So sind maßvoller Kaffeegenuss und gelegentlich auch ein Gläschen Wein erlaubt. Selbst Schokolade, vor allem dunkle, kann in geringen Mengen (ein bis zwei Stückchen pro Tag) dem Herz-Kreislauf-System guttun.

Maßnahme 2:

Bewegung mit Spaß

Um sich mit Bewegung und Sport wohl zu fühlen, muss das Aktivprogramm Spaß machen. Deshalb sollten Sie zunächst prüfen, welche Sportart Ihnen liegt und wie Sie das Training in den Wochenablauf einplanen können. Besprechen Sie auch mit Ihrem Arzt, wie viel Sport Ihnen guttut. Vielleicht wird er Ihnen raten, mehrmals pro Woche etwa 30 bis 45 Minuten leichten Ausdauersport zu machen – etwa Walking, Radfahren, Schwimmen oder moderates Tanzen. Aber auch weniger hilft, etwa jeden Tag 20 Minuten stramm spazieren gehen.

Maßnahme 3:

Ballast abwerfen

Kaum zu glauben: Wer Übergewicht hat, kann durch jedes Kilo weniger den Blutdruck um 1,5 mmHg senken. Am besten klappt das Abspecken durch die Kombination von viel Bewegung und kalorienbewusster Ernährung. Falls es Ihnen alleine zu schwerfällt, versuchen Sie es doch in einer Gruppe. Häufig bieten auch Krankenkassen oder Volkshochschulen Abnehmprogramme an.

Maßnahme 4:

Zigaretten wegwerfen

Für Raucher gilt: Ihr effektivster Herzschutz ist der Verzicht auf den blauen Dunst. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Jedes Jahr sterben bis zu 140.000 Deutsche an den Folgen des Rauchens – rund 40 Pro-zent infolge von daraus resultierenden Herz-Kreislauf-Krankheiten. Kein Wunder, denn der Tabakkonsum erhöht unter anderem den Blutdruck und fördert die Entstehung von Arterienverkalkung. Ein Rauchstopp lohnt sich immer – auch für ältere Menschen!

Maßnahme 5:

Immer mit der Ruhe

Stress kann den Blutdruck in die   Höhe treiben. Deshalb lautet der Rat: Entschleunigen. Was hilft? Planen Sie Ihre Aktivitäten gezielt – am besten schon am Vortag. Denken Sie darüber nach, ob Sie wirklich alles alleine und alles sofort erledigen müssen. Und vergessen Sie nicht, regelmäßig Pausen einzulegen und bewusst zu relaxen. Dabei helfen Entspannungstechniken wie autogenes Training, Yoga und progressive Muskelentspannung.

Woran Bluthochdruck-Patienten denken müssen: 

• Blutdruck regelmäßig selbst messen, gute Messgeräte für zu Hause gibt es in der Apotheke.

• Kontrolltermine beim Arzt gewissenhaft wahrnehmen.

• Verordnete Arzneimittel richtig und regelmäßig einnehmen.

Bewegung kann den Blutdruck senken.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: www.ratgebergesund.de