Apothekenkosmetik für schöne Haut

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Beauty-Elixiere aus der Apotheke pflegen und beruhigen die Haut, spenden Feuchtigkeit und sorgen für ein rundum gutes Hautgefühl. In Ihrer Apotheke finden Sie garantiert Ihre Lieblingspflege

Unsere Haut ist so individuell wie unsere Persönlichkeit. Deshalb braucht sie Pflege nach Maß: Kosmetika müssen perfekt zum Hautzustand passen, aber auch die eigenen Pflegevorlieben berücksichtigen. Vor allem, wenn die Haut Probleme macht – etwa überempfindlich auf Umwelteinflüsse reagiert, zu Pickeln neigt, juckt oder spannt – kommt es auf passgenaue Systempflege an. Clever ausgewählte Reinigungslotionen, Seren, Cremes und Co. können dann rasch wieder für ein gutes Hautgefühl sorgen, falsche Pflege hingegen kann das Ganze noch schlimmer machen.  

Sie wollen auf Nummer sicher gehen? Dann lassen Sie sich in Ihrer Apotheke kompetent beraten. Mit pharmazeutischem Know-how wird das Apothekenteam Ihren Hautzustand beurteilen, die individuellen Pflegebedürfnisse analysieren und Ihnen dabei helfen, die idealen Schönmacher zu finden. Zum Beispiel diese:  

Anti-Aging-Pflege kann Falten zwar nicht wegzaubern, aber das Hautbild in vielerlei Hinsicht positiv beeinflussen – glätten, straffen, kleine Fältchen mindern. In Pflegeprodukten für die reife Haut stecken hochwertige antioxidative Wirkstoffe wie Vitamin C, E und Coenzym Q10, zudem straffende Hautschmeichler wie Polypeptide und Hyaluronsäure. Viele Faltenkiller haben ihre Wirksamkeit in wissenschaftlichen Studien bewiesen. Top für die reife Haut ist Tagespflege mit UV-Schutz. Intensiv pflegende Ampullen mit hochkonzentrierten Wirkstoffen sowie Augen- und Dekolletécreme ergänzen das Beauty-Programm.

Dermokosmetik dient nicht nur der Schönheit. Vielmehr verbergen sich dahinter medizinische Pflegeprodukte, die auch für Problemhaut und für kranke Haut geeignet sind – zum Beispiel als Basispflege bei Neurodermitis oder Schuppenflechte. Klar, dass an Dermokosmetik besonders hohe Anforderungen gestellt werden: Qualität, Inhaltsstoffe und Formulierung müssen stimmen. Wenn es um die Hautgesundheit geht, sind medizinische Kosmetikserien aus der Apotheke eine gute Wahl.

Hypoallergene Kosmetika sind geeignet für alle, deren Haut super-sensibel ist – etwa zu Allergien neigt oder auf Umweltreize mit Rötung, Spannungsgefühlen und Juckreiz reagiert. Das Besondere: Hypoallergene Pflege kommt ohne möglicherweise unverträgliche Substanzen wie Parfum-, Farb- und Konservierungsstoffe aus. In Kosmetika für empfindliche Haut stecken oft nur wenige, von Experten auf Verträglichkeit getestete Inhaltsstoffe. Tipp: Bei neuen Produkten erst in der Ellenbeuge testen, ob sie toleriert  werden. Beim Kauf ist ein Beratungsgespräch in der Apotheke wichtig, denn jede hypoallergene Pflegelinie ist anders. Wer seine Lieblingsserie gefunden hat, sollte ihr treu bleiben und nicht allzu oft mit neuen Produkten experimentieren.  

Naturkosmetik setzt ausschließlich auf Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs und verzichtet konsequent auf chemisch-synthetische sowie umstrittene Substanzen. Silikon, Parabene, PEG-Emulgatoren und Co. haben in den „grünen“ Tuben und Tiegeln nichts zu suchen. Für natürliche Schönheit sorgen pflanzliche Lipide, ätherische Öle und pflegende Heilpflanzenextrakte. Tipp: In der Apotheke gibt es zertifizierte Naturkosmetik, zum Beispiel mit dem BDHI-Prüfzeichen oder dem Natrue-Label.

Nutrikosmetik – hinter diesem Begriff verbergen sich ausgesuchte Mikronährstoffe, die die Schönheit von innen unterstützen können. In Beauty-Kapseln oder -Trinkampullen stecken zum Beispiel Vitamin C, Biotin, Kollagen, Zink und Kieselsäure. Diese Substanzen sind wichtig für straffe Haut, glänzendes Haar oder feste Nägel. Gut zu wissen: Um unserer Haut Tag für Tag Gutes zu tun, kommt es in erster Linie darauf an, gesund und ausgewogen zu essen. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Wasser gehören zu den natürlichen Beauty-Stars. Nutrikosmetik kann ergänzend hilfreich sein.  

Pflege für fettige Haut muss viel leisten: Die von Natur aus großporige, häufig zu Pickeln und Mitessern neigende Haut von überschüssigem Talg befreien, ihr den störenden Glanz nehmen, sie beruhigen und mit Feuchtigkeit verwöhnen. Milde Waschgele, Gesichtswässer und leichte Feuchtigkeitscremes mit hautberuhigenden und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen sind für Teenager und Erwachsene mit öliger Haut eine gute Wahl. 

Pflege für trockene Haut versorgt die zarte Körperhülle mit einer Extraportion Fett und viel Feuchtigkeit. In hochwertigen Tages- und Nachtcremes für diesen Hauttyp entfalten natürliche Lipide ihre Wirkung, zum Beispiel Nachtkerzen-, Jojoba- und Olivenöl. Zudem sind sie reich an wertvollen Feuchthaltefaktoren wie Harnstoff, Glyzerin und Hyaluronsäure. Trockene Haut sollte behutsam gereinigt werden – z.B. mit lauwarmem Wasser und einer milden Reinigungsmilch.  

Sonnenschutz ist unerlässlich, um die Haut vor UV-Schäden wie Sonnenbrand, vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs zu bewahren. Auch im Frühjahr ist Sonnenschutz Pflicht. Welche Sonnencreme die beste ist, hängt unter anderem vom Hauttyp ab. Faustregel: Blasse, sommersprossige Haut ist super sonnenempfindlich und braucht einen höheren Lichtschutzfaktor als ein von Natur aus dunkler Teint. In der Apotheke gibt es hochwertigen Sonnenschutz fürs Gesicht und für den Körper, für Sportler und für Kinder, für fettige und für trockene Haut – und die kompetente Beratung gibt es natürlich dazu.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Volodymyr – stock.adobe.com