Cholesterinbewusst leben – Weniger Verbote, mehr Genuss

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Der Arzt hat bei Ihnen zu hohe Cholesterinwerte festgestellt? Dann sind jetzt Sie gefordert! Denn ein gesunder Lebensstil ist ein wichtiger Therapiebaustein. Erfahren Sie hier, worauf Sie im Alltag achten sollten – und wie die Lebensfreude dabei nicht zu kurz kommt.   

Mit Freude gesünder essen

Zu viel vom „schlechten“ LDL-Cholesterin im Blut durch gesunde Essgewohnheiten senken? Und trotzdem nach Herzenslust schlemmen und genießen? Das klingt prima – und ist machbar. Ernährungsprofis raten zu einer ausgewogenen, vollwertigen Kost nach dem Vorbild der Mittelmeerküche. Sie überzeugt durch frische Zutaten, aromatische Gewürze, eine bunte Lebensmittel-Vielfalt und hervorragenden Geschmack. Da wird Essen zur puren Lebensfreude. Mediterran zu genießen, bedeutet vor allem: Viel Gemüse und Obst, reichlich Vollkorngetreide, regelmäßig Fisch, aber wenig Fleisch auf den Tisch bringen. Die Blutfettwerte positiv beeinflussen können ungesättigte Fettsäuren, wie sie in hochwertigen Pflanzenölen (z. B. Oliven- und Rapsöl) und fetten Fischsorten (z. B. Hering und Lachs) stecken. Generell günstig sind ballaststoffreiche Lebensmittel, zu denen Vollkorngetreide sowie Hülsenfrüchte wie Linsen und Erbsen gehören. Weniger ist mehr – so heißt die Devise bei tierischen und gehärteten Fetten. Letztgenannte stecken zum Beispiel in frittierten Kartoffelprodukten, Süßwaren und vielen Fertiggerichten.

Mehr Spaß an Bewegung

Treppen steigen, zu Fuß gehen, zur Musik durch die Wohnung tanzen – Bewegung kann so viel Spaß machen! Und wer sich viel bewegt, tut seinem Körper ganzheitlich Gutes. Unter anderem trägt ein aktiver Alltag dazu bei, das „gute“ HDL-Cholesterin zu erhöhen und so die Gefäße zu schützen. Und nicht nur das: Regelmäßiges Training wirkt Bluthochdruck, Diabetes und Übergewicht entgegen. Oft raten Ärzte dazu, sich an fünf Tagen pro Woche jeweils 30 Minuten moderat zu bewegen. Ob Sie sich mit Nordic Walking fit halten, lieber im Schwimmbad Ihre Bahnen ziehen, sich aufs Rad schwingen oder zum Wandern verabreden – Hauptsache ist, das Aktivprogramm macht Spaß und bringt den Kreislauf in Schwung. Gut zu wissen: Wer sich bislang kaum bewegt hat und jetzt sportlich durchstarten möchte, sollte zuerst einen Check-up beim Arzt machen lassen. Der Mediziner kann beurteilen, wie oft und in welcher Intensität Sie trainieren sollten.  

Schritt für Schritt schlanker leben

Übergewicht und zu hohe Blutfettwerte gehen oft Hand in Hand. Deshalb wird der Arzt vermutlich zum Abnehmen raten, wenn die Cholesterinwerte zu hoch sind. Abspecken funktioniert aber nicht von heute auf morgen, sondern erfordert eine langfristige Strategie und etwas Durchhaltevermögen. Die Kombination aus kalorienreduzierter, weniger fett- und zuckerreicher Kost und einem Plus an Bewegung führt oft zum gewünschten, dauerhaften Erfolg. Von Radikalkuren und Crashdiäten, die eine rasante Gewichtsreduktion in kürzester Zeit versprechen, sollten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe die Finger lassen. Eine Ernährungsberatung ist eine sinnvolle Sache. Auch Ihre Apothekerin bzw. Ihr Apotheker können Sie beim Abnehmen unterstützen, zum Beispiel mit geeigneten Diätprodukten, die den Einstieg ins schlankere Leben erleichtern.

Ungesunde Gewohnheiten ablegen

Ganz unabhängig davon, wie hoch ihre Cholesterinwerte sind: Der Verzicht auf Zigaretten ist Balsam für Ihr gesamtes Herz-Kreislauf-System. Ein Rauchstopp, da sind sich Mediziner einig, gehört zu den besten Investitionen in die Gesundheit und ist in jedem Alter ratsam. Wer es aus eigener Kraft nicht schafft, sich endgültig von der Zigarette zu verabschieden, bekommt beim Hausarzt und bei seiner Krankenkasse Unterstützung. Tipp: In der Apotheke gibt es Nikotinersatz-Präparate, die die Tabakentwöhnung erleichtern.

Cholesterin: Kurz & knapp  

  • Cholesterin ist lebenswichtig. Unser Körper stellt die fettähnliche Substanz in ausreichender Menge selbst her. Zudem nehmen wir Cholesterin mit der Nahrung auf.
  • Cholesterin kommt in verschiedenen Formen vor: Man unterscheidet das „schlechte“ LDL-Cholesterin, das sich in den Gefäßwänden ablagern und die Arterien verengen kann, vom „guten“ HDL-Cholesterin, das vor Gefäßverkalkung schützt.
  • Ob und wann erhöhte Blutfettwerte medikamentös gesenkt werden müssen, entscheiden Ärztin bzw. Arzt von Fall zu Fall. Oft verordnen Mediziner Medikamente aus der Gruppe der Statine, wenn das LDL-Cholesterin zu hoch ist.    

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Zerbor – stock.adobe.com