Das ABC FÜR STARKE ABWEHRKRÄFTE

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Abschalten, entspannen, erholen. Treten Sie regelmäßig auf die Bremse, um Ihrem Körper Gutes zu tun. Dauerstress lässt den Cortisol-Spiegel im Blut steigen. Problematisch, denn zu viel vom Stresshormon Cortisol lähmt die Abwehr.

Bewegung, vor allem moderater Ausdauersport, stärkt das Immunsystem und hilft beim Stressabbau. Ob Nordic Walking, Radfahren, Gerätetraining im Studio oder Gymnastik im Wohnzimmer – Hauptsache, Sie werden mehrmals pro Woche aktiv. 

Cranberrys, Sanddorn, Hagebutten und Holunder sind starke Fitmacher für die kalte Jahreszeit. In den Früchten stecken wertvolle Vitalstoffe – vor allem sehr viel Vitamin C und andere Antioxidanzien. In Ihrer Apotheke gibt es Tees, Sirup und Saft mit den gesunden Power-Beeren. 

Echinacea, auch als Sonnenhut bekannt, genießt als immunstimulierende Heilpflanze einen guten Ruf. Echinacea-Präparate können kurmäßig zur Vorbeugung von grippalen Infekten oder zur Unterstützung des Immunsystems bei den ersten Anzeichen einer Erkältung eingenommen werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, ob Sonnenhut-Arznei für Sie geeignet ist.

Frischluft: Der Sauerstoff-Kick durchblutet und befeuchtet unsere Schleimhäute. Dann haben es Erkältungserreger schwerer, in den Körper einzudringen. Tipp: Lüften Sie Ihre Wohnung mehrmals täglich kräftig und gehen Sie jeden Tag eine halbe Stunde spazieren.

Hände waschen ist die wichtigste Maßnahme, um Erkältungsviren auf Abstand zu halten. Schrubben Sie die Finger deshalb häufig und gründlich: mit Seife und warmem Wasser, mindestens 20 Sekunden lang.   

Ingwertee mit Zitrone gilt als Geheimtipp, um das Immunsystem bei Laune zu halten. Ein Grund: Das beliebte Hausmittel kann die Immunabwehr im Speichel stärken. Das hat eine Studie gezeigt.

Küssen macht nicht nur glücklich, sondern ist auch Balsam für die körpereigene Abwehr. Wer küsst, tauscht mit seinem Partner über den Speichel viele Keime aus. Der Effekt gleicht dem einer Schluckimpfung.

Probiotika: Die guten Mikroorganismen können nicht nur die gesunde Darmflora fördern, sondern auch das Immunsystem unterstützen. Fragen Sie Ihren Apotheker nach Präparaten mit hochwertigen probiotischen Kulturen.  

Schlaf stärkt die Abwehrkräfte. Experten raten, sich etwa sieben bis acht Stunden Nachtruhe zu gönnen. Einer aktuellen Studie zufolge können bereits drei Stunden Schlafmangel die Arbeit wichtiger Immunzellen hemmen.   

Wechselduschen bringen den Kreislauf auf Trab und trainieren die Wärmeregulation des Körpers. Dann kann er Erkältungserregern besser trotzen. Einen ähnlichen Effekt hat Schwitzen in der Sauna.

Zink gehört zu den wichtigen Vitalstoffen fürs Immunsystem. Das Spurenelement steckt zum Beispiel in Meeresfrüchten, Fleisch, Weizenkeimen und Haferflocken. Eine Extra-Portion liefern Zink-Präparate aus der Apotheke.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Bildnachweis: ©marilyn barbone – stock.adobe.com