Dauerhaft abnehmen ohne Verzicht

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Schlanker werden ohne Hungern und schlechte Laune, aber dafür mit Genuss – das klingt prima. Und es funktioniert! Was Sie dafür tun müssen: Beim Essen ein wenig umdenken und bewusst entscheiden, was auf Ihren Teller kommt.   

Abnehmen: Da denken viele Menschen automatisch an Verzicht – an ein entbehrungsreiches Leben ohne Schokolade, Frühstücksspeck und den geliebten Sonntagskuchen. Stattdessen stehen eintönige Kost, lästiges Kalorienzählen oder Essen nach festem Zeitplan auf dem Diätprogramm – so die Vorstellung.  

Eine kurze Zeit gelingt es uns mitunter sogar, solche radikale Hungerkuren durchzuhalten oder uns mit strengen Diätvorschriften zu arrangieren. Schließlich sind wir anfangs überaus motiviert, vor allem, wenn tatsächlich die ersten Pfunde purzeln. Doch dann drosselt der hungergeplagte Körper seinen Energieverbrauch – die Gewichtsreduktion gerät ins Stocken, der Magen knurrt unaufhörlich, der Heißhunger nimmt überhand. Wen wundert es da, dass der Diätplan wieder über Bord geworfen wird? Wer Pech hat, wiegt nach der Radikalkur sogar noch mehr als vorher.  

Mit Genuss zum Erfolg 

Schluss mit Frust und Verzicht: Essen muss schmecken und satt machen, damit es auf Dauer mit dem Abspecken klappt. Einfach weiter zu futtern wie bisher ist natürlich auch keine Lösung, denn schließlich hat uns das gewohnte Essverhalten die überflüssigen Kilos beschert. Es gilt also, einen Kompromiss zu finden – künftig kontrolliert, aber mit Genuss zu essen.    

Ein guter erster Schritt auf dem Weg zur schlanken Linie besteht darin, die eigenen Essgewohnheiten zu analysieren. Fragen Sie sich dabei auch: Was esse ich besonders gerne? Worauf möchte ich keinesfalls verzichten? Welche Kalorienbomben kann ich künftig durch gesündere, besser sättigende Lebensmittel ersetzen? Von welchen ungesunden Gewohnheiten kann ich mich trennen, ohne mich dabei kasteien zu müssen?   

Ersetzen statt weglassen

Wenn es Ihnen besonders wichtig ist, Hungergefühle zu vermeiden, dann sollten Sie bei lange sättigenden, ballaststoffreichen Lebensmitteln großzügig zugreifen: Morgens selbstgemachtes Müsli mit frischem Obst statt Toastbrot mit Nuss-Nougat-Creme, mittags eine große Gemüsepfanne statt Currywurst mit Pommes und abends Vollkornbrot mit Magerquark und Lachsschinken statt Brötchen mit Camembert und Salami – „schlankere“ Alternativen gibt es reichlich.  

Ihnen fällt es besonders schwer, sich Süßes zu verkneifen? Auch dann heißt es: Clever ersetzen statt einfach weglassen! Ein Stück hochwertige Bitterschokolade ist gesünder als die süße Vollmilchvariante, ein Obstsalat zum Nachtisch besser als der Pudding, mit wenig Zucker selbst gebackener Kuchen kalorienärmer als gekaufte Sahnetorte.  

Kochen statt kaufen

Ohnehin ist es eine gute Idee, so oft wie möglich selbst zu kochen und zu backen. Viele Fertiggerichte und Backwaren enthalten reichlich Fett, noch mehr Zucker und sind ziemlich schwere Brocken. Doch auch hier gilt wieder der Genuss-Grundsatz: Wer Tiefkühlpizza liebt, muss nicht ganz darauf verzichten. Vielleicht reicht es ja, wenn Sie sich gelegentlich ein kleines Stück gönnen und die Mahlzeit mit einer Portion Rohkost „aufpeppen“?

Auch andere kleine Essens-Tricks können die Gewichtsreduktion unterstützen. Essen Sie bewusst, mit Genuss bei jedem Bissen, nehmen Sie sich Zeit für die Mahlzeiten und kauen Sie gründlich. Das ist nicht zuletzt deshalb wichtig, weil es etwa 20 Minuten dauert, bis das Sättigungsgefühl eintritt. Wer sein Essen hastig verschlingt, merkt also oft nicht, wann er genug gegessen hat. Ebenfalls ein guter Tipp: Künftig kleinere Teller auf den Tisch stellen, auf die dann auch nur bescheidenere Portionen passen. Dass man allein dadurch weniger isst, haben Wissenschaftler herausgefunden.    

Schlank trinken

Besonders leicht ist es übrigens, durch günstige Trinkgewohnheiten viele Kalorien einzusparen und das Abnehmen voranzutreiben. Wasser und ungesüßte Früchte- oder Kräutertees sind ideale Durstlöscher, denn sie sind kalorienfrei! Von zuckersüßen Softdrinks sollten Sie besser die Finger lassen. Wem das schwer fällt, der kann sich gelegentlich ein Glas Cola oder Limo ohne Zuckerzusatz gönnen.  

Und noch ein guter Tipp für alle, die Hüftgold und Bauchspeck die Stirn bieten wollen: Es lohnt sich in jedem Fall, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen und regelmäßig Sport zu treiben. Denn körperliche Aktivität erhöht den Energieverbrauch und macht das Abnehmen schon dadurch leichter.

Der Apotheker rät

Hochwertige Diätprodukte können beim Abnehmen helfen. Bewährt haben sich zum Beispiel Formula-Diäten aus der Apotheke. Das sind spezielle Shakes und Suppen, die komplette Mahlzeiten ersetzen können. Für Erwachsene mit starkem Übergewicht gibt es in der Apotheke außerdem Arzneimittel, die dafür sorgen, dass ein Teil der aufgenommenen Nahrungsfette unverdaut ausgeschieden wird. Um das individuell passende Diätprodukt zu finden, sollten Sie sich am besten in der Apotheke beraten lassen.  

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Marco2811 – stock.adobe.com