Erkältungsfallen im Sommer

Allgemein HNO-Arzt
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Schnupfen und Husten erwischen uns nur im Winter? Von wegen: Auch im Sommer lauern viele Erkältungsfallen. Tappen Sie bloß nicht hinein!

Erkältungserreger kennen keine Sommerpause. Ist das Immunsystem geschwächt, haben die lästigen Viren rund ums Jahr ein leichtes Spiel, in den Körper einzudringen, sich hier zu vermehren und typische Erkältungsbeschwerden hervorzurufen. Die Folgen kennt jeder: Schnupfen, Halsschmerzen, Husten und ein allgemeines Krankheitsgefühl, das die unbeschwerte Sommerstimmung merklich trüben kann. 

In der warmen Jahreszeit sind es vor allem zu lange Sonnenbäder, nasse und verschwitzte Kleidung sowie starke Temperaturschwankungen, die unsere körpereigene Abwehrtruppe schwächen. Draußen herrscht jetzt oft Hitze, während im Büro und im Auto die Klimaanlage auf Hochtouren läuft. Was wir als angenehm und erfrischend empfinden, bereitet unserem Körper jedoch Stress und schwächt ihn. 

Vorsicht, trockene Schleimhäute

Erschwerend kommt hinzu, dass trockene Luft aus der Klimaanlage die empfindlichen Schleimhäute in der Nase regelrecht austrocknet. Dadurch werden die Gefäße schlechter durchblutet und der komplexe Abwehrmechanismus der Atemwege gerät aus dem Gleichgewicht.

Meist kündigt sich die „Sommergrippe“ mit Kratzen im Hals und Kribbeln in der Nase an. In den nächsten Tagen verschlimmern sich die Beschwerden, typisch für einen grippalen Sommer-infekt sind auch Husten, Kopf- und Gliederschmerzen, manchmal sogar mäßig hohes Fieber, Durchfall und Erbrechen. Nach einigen Tagen klingen die Beschwerden langsam wieder ab.

Ruhe bitte

Um die lästigen Symptome zu lindern und den Erkältungsverlauf zu verkürzen, ist es wichtig, sich eine Auszeit zu nehmen. Ein paar Tage Ruhe helfen, schnell wieder gesund zu werden. Um trotz Schnupfen und Schmerzen einen klaren Kopf zu behalten, haben sich abschwellende Nasentropfen und bei Bedarf auch Mittel gegen Halsweh und Husten bewährt. Wichtig außerdem: Viel trinken! Zur Schleimlösung und Befreiung von Nase und Nebenhöhlen leisten Arzneimittel mit ätherischen Ölen gute Dienste. Ihr Apotheken-Team berät Sie gern, wann welche Präparate am besten zum Einsatz kommen.  

Keine Chance für Viren

So schützen Sie sich vor einer Sommererkältung: 

  • auf überlange Sonnenbäder verzichten
  • nasse Badekleidung gleich wechseln
  • abends einen Pullover überziehen
  • Klimaanlage nicht zu kalt einstellen
  • nicht zu lange im kalten Wasser bleiben
  • reichlich Obst und Gemüse essen 
  • viel trinken – aber keine eiskalten Getränke

Schnupfen im Sommer? Das ist keine Seltenheit!

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Antonioguillem – stock.adobe.com