Ingwer: Scharf, würzig, gesund

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Die scharfe Wurzel verleiht fernöstlichen Speisen eine unverwechselbare Note und erfreut sich als natürliches Heilmittel großer Beliebtheit.

Viele Europäer schätzen Ingwer vor allem in kandierter Form oder mit feiner Schokolade überzogen, eine süß-scharfe Delikatesse, die hervorragend zum Tee passt. Im asiatischen Raum hingegen ist die eigenwillige, knollenförmige Ingwerwurzel aus der Küche nicht wegzudenken und verleiht von Indien bis China zahlreichen Gerichten eine süßlich-pikante und prickelnd-scharfe Note.

Wurzel mit Tradition 

Ingwer (Zingiber officinale) gehört zu den besonders alten und traditionsreichen Gewürzen. Die bis zu 1,50 Meter hohe Pflanze mit den schilfähnlichen, lanzettförmigen Blättern stammt ursprünglich aus Südostasien und war den Chinesen schon vor 3.000 Jahren bekannt. Aus China kommt Ingwer auch heute noch, ebenso wird er in vielen anderen warmen und tropischen Gebieten der Erde angebaut.

Traditionelle chinesische, indische und japanische Heiler nutzen die Wurzel der tropischen Staude bereits seit Tausenden von Jahren zu medizinischen Zwecken. Beispielsweise gegen Erbrechen und Übelkeit, bei chronischem Husten, Magen-Darm-Beschwerden und Migräne. Zudem wird die Wurzel bei rheumatischen Beschwerden wie Arthritis und Arthrose äußerlich angewandt. Die westliche Schulmedizin hat erst in jüngster Zeit damit begonnen, die medizinischen Eigenschaften des Ingwers zu erforschen.

Wirksamkeit bestätigt

In Ingwer steckt eine wahres Feuerwerk an ätherischen Ölen und Scharfstoffen, den Gingerolen und Shoagolen. Deren positive Wirkung bestätigen mittlerweile auch Studien.

Da ist es nicht verwunderlich, dass Ingwer mittlerweile auch in unseren Gefilden als natürliches Heilmittel geschätzt wird. Klassische Einsatzgebiete von Ingwer-Tabletten, -Kapseln und -Tropfen sind Übelkeit, vor allem die Reisekrankheit, und andere Magen-Darm-Probleme. Die ayurvedische Küche setzt auf Ingwer-Tee: Dazu ein daumengroßes Stück geschälten Ingwer in Scheiben schneiden, mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. Je nach Geschmack mit etwas Honig süßen.

Pikanter Genuss 

Neben seinen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit gibt Ingwer zahlreichen Speisen einen fruchtig-scharfen Geschmack. Frischer Ingwer und getrocknetes Pulver dienen beispielsweise als Gewürz fernöstlicher Gerichte. Süßspeisen verleiht Ingwer eine pikante Note. Darüber hinaus ist er Bestandteil von Curry-Gewürzen und von vielen Mischungen für Weihnachtsgebäck. Lässt man eine Ingwerlösung mit Zucker gären, erhält man Ingwerbier (Ginger-Ale). Beim Ginger-Ale, das bei uns angeboten wird, handelt es sich in der Regel jedoch um ein alkoholfreies Getränk mit Ingwergeschmack.

In der asiatischen Küche spielt Ingwer eine Hauptrolle.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©JIRI HERA – stock.adobe.com