Keine Chance für Cellulite

Allgemein Kosmetik
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Orangenhaut ist lästig, hartnäckig – und fast ausschließlich Frauensache. Mit dem richtigen Anti-Cellulite-Programm lassen sich die störenden Dellen mildern. 

Obwohl Cellulite weder krankhaft ist noch schmerzt, kann sie das Wohlbefinden nachhaltig beeinträchtigen. Die meisten Frauen mögen sich mit den mehr oder weniger ausgeprägten Dellen an Oberschenkeln, Hüften und Po nicht abfinden und wollen nur eines: sie so schnell wie möglich wieder loswerden.

Die gute Nachricht: Der Orangenhaut ist frau nicht völlig hilflos ausgeliefert. Und auch, wenn die Dellen wahrscheinlich nie mehr ganz verschwinden, so lassen sie sich doch zumindest zähmen. Die schlechte Nachricht: Nur Ausdauer und die richtige Anti-Cellulite-Strategie führen zum Ziel, ein Wundermittel gibt es leider nicht.

Weniger Kilos, mehr Bewegung

Grundsätzlich kann jede Frau Cellulite bekommen. Denn schuld an dem lästigen Übel ist das schwache weibliche Bindegewebe, durch das sich das Fettgewebe hindurchdrückt. Fest steht aber auch, dass Übergewicht Orangenhaut begünstigen oder verstärken kann. Ratsam deshalb, das Gewicht im Auge zu behalten. Doch Vorsicht: Eine Hauruck-Diät mit schnellem Gewichtsverlust schwächt das Bindegewebe und rächt sich häufig mit noch ausgeprägterer Orangenhaut. Gesünder ist es, überflüssige Kilos langsam, aber dafür dauerhaft zu reduzieren. Eine ausgewogene, fett- und kalorienverminderte Ernährung und regelmäßiger Sport führen dabei zum Erfolg.

Empfehlenswert gegen Cellulite sind Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Schwimmen und Radfahren. Denn sie kräftigen die Beinmuskulatur, verbessern die Durchblutung und wirken Wassereinlagerungen entgegen, die die Dellen erst recht zum Vorschein bringen.

Auch andere Maßnahmen, die die Durchblutung fördern, sind im Kampf gegen Orangenhaut erfolgversprechend – etwa kalte Beingüsse und kräftige Bürstenmassagen. Um den Flüssigkeitsabbau zu fördern und das Gewebe zu straffen, können auch spezielle Anti-Cellulite-Produkte gute Dienste leisten. Sie enthalten Wirkstoffe wie Koffein, Vitamin A (Retinol) und pflanzliche Extrakte. Doch auch hier gilt: Nur regelmäßig angewandt, wird der Erfolg sichtbar.

Das Hilft:

  • Po- und Beingymnastik
  • vitaminreiche Ernährung
  • morgendliches Wechselduschen 
  • Anti-Cellulite-Cremes

Das schadet:

  • rauchen
  • Übergewicht
  • übertriebene Sonnenbäder
  • salzreiche Kost 

Gut für schöne Beine: Massagen kurbeln die Durchblutung an.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Africa Studio – stock.adobe.com