Lachend gesund bleiben – So stärken Sie Ihr Immunsystem

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Wer häufig herzhaft lacht, tut damit auch seinem Immunsystem Gutes. Doch allein ein heiteres Naturell reicht auf Dauer leider nicht aus, um Erkältungsviren auf Distanz zu halten.

Kein Zweifel: Lachen befreit die Seele, stärkt das Immunsystem und aktiviert den Stoffwechsel. Stresshormone wie Adrenalin und Kortisol nehmen ab. Glückshormone hingegen, sogenannte Endorphine, werden reichlich freigesetzt. Nach herzhaftem Gelächter sind im Blutbild mehr Abwehrstoffe, wie beispielsweise Killerzellen, zu finden. Sie stürzen sich auf angriffslustige Erkältungsviren und sorgen dafür, dass grippale Infekte schneller abklingen.

Viren sind Überlebenskünstler

Die körpereigene Abwehrtruppe ist in der kalten Jahreszeit extrem gefordert, denn Erkältungsviren lauern jetzt überall. Verschnupfte Mitmenschen verteilen die Keime beim Niesen, Husten und Sprechen überall in ihrer Umgebung – auf Aktenordnern, Telefonhörern oder Kugelschreibern. Und hier können Viren stundenlang überleben. Wer nichtsahnend dann zum Beispiel eine mit Viren belastete Türklinke drückt und sich kurz darauf ins Gesicht fasst, kann sich infizieren. Ob die Viren jedoch tatsächlich in den Körper eindringen und hier eine Erkältung hervorrufen können, hängt maßgeblich von der Leistungsfähigkeit unseres Immunsystems ab.

Die menschliche Abwehr ist ein komplexes, über den ganzen Körper verteiltes System, zu dem Knochenmark, Milz und Mandeln ebenso gehören wie spezielle Blutzellen und der Darm. Er ist mit einer Fläche von etwa 400 Quadratmetern das größte Immunorgan des Körpers. Als Hüter der Gesundheit kämpft das Immunsystem ständig gegen unliebsame Eindringlinge und sorgt dafür, dass man fit bleibt. Zum Glück kann jeder Mensch etwas tun, um die körpereigene Abwehrtruppe zu stärken – eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Schlaf und der Witterung angepasste Kleidung sind die Basis dafür. 

Power für die Abwehrtruppe

Unbedingt darauf achten sollte man, dass der Körper in der kalten Jahreszeit optimal mit allen für das Immunsystem wichtigen Mikronährstoffen versorgt ist. Dazu zählen unter anderem die Vitamine C und D, Spurenelemente wie Zink und Selen sowie zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe. Wer sich nicht ganz so vorbildlich ernährt oder aus anderen Gründen um eine gute Mikronährstoff-Versorgung fürchtet, kann von hochwertigen Vitalstoffpräparaten aus der Apotheke profitieren.

Ebenfalls in der Apotheke gibt es Immunstimulanzien. Das sind spezielle Pflanzenextrakte, die die Aktivität des Immunsystems günstig beeinflussen können. Sie leisten auch dann gute Dienste, wenn es schon verdächtig in der Nase kribbelt und im Hals kratzt. Rechtzeitig eingenommen können pflanzliche Immunstimulanzien die Erkältungsdauer verkürzen und ihre Intensität abschwächen.

Pflanzenkraft

Bewährte Pflanzen für unser Immunsystem:

• Kapland-Pelargonie

• Lebensbaum

• Sonnenhut

• Taigawurzel

• Wilder Indigo

Fröhlichkeit unterstützt die körpereigene Abwehr.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©olly – stock.adobe.com