Mit Diabetes sicher auf Reisen

Allgemein Diabetes Reisemedizin
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

 

Menschen mit Diabetes brauchen unterwegs eine gut sortierte Reiseapotheke. Wir helfen Ihnen gern bei der Zusammenstellung.

Mit Diabetes sicher auf Reisen

Ferien vom Diabetes gibt es nicht, Ferien mit Diabetes hingegen ist kein Problem. Voraussetzung für unbeschwerte Urlaubstage ist eine gute Planung. Wir sagen, worauf es ankommt.

Entspannt im Flieger: Bei längeren Flugreisen kann es sinnvoll sein, vorab ein spezielles Diabetikeressen zu bestellen. Gibt es das nicht, am besten das vegetarische Menü auswählen. Während des Fluges auf Alkohol verzichten, denn Hochprozentiges erhöht über den Wolken die Gefahr einer Unterzuckerung und das Thromboserisiko. Außerdem wichtig: Unterwegs öfter mal aufstehen, wenn möglich im Gang auf und ab laufen und auch im Sitzen Fußgymnastik machen.

Gute Fahrt: Wer mit dem Auto verreist, sollte alle zwei bis drei Stunden eine Pause einplanen und den Blutzucker messen. Macht sich beim Fahrer eine Unterzuckerung bemerkbar, sofort anhalten und schnell wirkende Kohlenhydrate (z. B. Traubenzucker, Obstsaft, Softdrinks) zu sich nehmen. Traubenzucker und ein paar Kekse gehören griffbereit ins Handschuhfach. Längere Nachtfahrten möglichst vermeiden, denn die Hell-Dunkel-Anpassung der Augen kann durch den Diabetes gestört sein.

Keine Risiken eingehen

Gesund vor Ort: Am Hotelbuffet und im Restaurant sollten Sie aus der Fülle des Angebots mit Bedacht wählen und eine allzu einseitige, fettlastige Kost vermeiden. Salate und Obstteller, frische Fischgerichte und Gemüse bieten viel gesunde Abwechslung und helfen auch, das Gewicht unter Kontrolle zu halten. Für Getränke gilt: Zuckerfreie Durstlöscher bevorzugen!

Vorsicht, Brechdurchfall: Fremdes Essen kann die Verdauung belasten. Lässt man dann Mahlzeiten aus, müssen die Blutzuckermedikamente entsprechend angepasst werden. Bei schweren Brechdurchfällen können die Mahlzeiten, die man vorher zu sich genommen hat, vom Körper vielleicht nicht richtig verwertet werden, aber die blutzuckersenkenden Medikamente eventuell trotzdem wirken. Wer sich unsicher fühlt, sollte einen Arzt kontaktieren.

Blick auf die Füße: Auch in den Ferien sollten Sie ihre Füße pfleglich behandeln und Verletzungen vermeiden. Das bedeutet zum Beispiel: Wanderschuhe frühzeitig so einlaufen, dass man vor Blasen gefeit ist. Am Strand oder Badesee bequeme Badeschuhe tragen, denn spitze Steine, Muscheln oder Glasscherben können zu kleinen Schnitten führen.

Im Notfall: Tasche gestohlen, Medikamente weg? Innerhalb Europas sollte man für diesen Fall ein Ersatzrezept dabei haben – der Hausarzt kann es vor der Reise ausstellen. Geht Insulin in fernen Ländern verloren oder verdirbt es, am besten bei einem Arzt oder Krankenhaus erfragen, wo man Ersatz erhalten kann. Im Notfall hilft auch die deutsche Botschaft.

Bitte nicht vergessen!

·         ausreichend Medikamente bzw. Insulin (gekühlt!)

·         Insulinpen oder Insulin-Einmalspritzen

·         Blutzuckermessgerät mit Ersatzbatterie

·         doppelte Menge Teststreifen

·         Lanzetten, Stechhilfen

·         Diabetes-Tagebuch

·         Internationaler Diabetiker-Ausweis

·         ärztliche Bescheinigungen

·         Traubenzucker und Notfallsnacks

·         Medikamente gegen Durchfall und Übelkeit

·         Glukagon-Notfallset bei Neigung zu schwerer Unterzuckerung

Bildnachweis: ©oneinchpunch – stock.adobe.com