Schönheit & Pflege – Wannenwonne

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Wasser, Wärme, Wohlbefinden – bitte tauchen Sie ab und genießen Sie Ihre kleine Auszeit vom Alltag in vollen Zügen!

Wenn der Körper sanft ins wohlig warme Nass gleitet, löst sich alle Anspannung. Sorgen und Ärger treiben davon. Und die Gedanken? Die haben einfach mal Pause! Um den Kopf freizubekommen und zu relaxen, können Badezusätze mit beruhigendem Duft von Lavendel, Jasmin oder Melisse eine Wohltat sein.

Locker und leicht

Auch bei körperlicher Verspannung kann ein warmes Bad Wunder wirken – etwa bei schmerzenden Muskeln und Gelenken. Die Wärme fördert die Durchblutung und lockert Verkrampfungen. So lassen sich auch Menstruationsbeschwerden, die mit krampfartigen Schmerzen einhergehen, mindern. Majoran- oder Oreganoöl steigern den lockernden Effekt.

Pure Pflege

Damit auch die Haut Streicheleinheiten erhält, gönnen wir ihr feuchtigkeitsspendende und rückfettende Essenzen. Das ist besonders wichtig, wenn unsere schützende Hülle durchschneidende Kälte draußen und trockene Heizungsluft drinnen gereizt ist. Reichhaltige Badeöle aus der Apotheke, zum Beispiel mit Mandel- oder Sojaöl, umschmeicheln die Haut und versorgen sie mit einem pflegenden Film. 

Wohltuend bei Erkältung

Gerade jetzt in der Erkältungszeit ist Baden beliebt. Bei beginnenden und leichten Atemwegsinfekten sind Badezusätze mit ätherischem Eukalyptus- oder Thymianöl wohltuend. Das warme Wasser lindert schmerzende Glieder, die gereizten Atemwege und die Nase werden frei. Packen Sie sich nach dem Abtrocknen warm ein und machen Sie es sich entweder unter einer kuscheligen Decke auf der Couch gemütlich oder gehen Sie bald zu Bett – so hält die positive Wirkung länger an! Verzichten Sie bei Fieber, starkem Husten und Abgeschlagenheit aufs Wannenbad!     

Das richtige Drumherum

• Wärme zum Wohlfühlen: Zimmertemperatur circa 22 Grad, Wassertemperatur 36 bis 38 Grad.

• Perfekter Zeitpunkt: am Abend – dann ist der Biorhythmus voll auf Erholung programmiert.

• Badedauer: mindestens fünf, maximal 20 Minuten.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

©George Dolgikh – stock.adobe.com