So wird der Urlaub rundum erholsam

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Zwei, vielleicht sogar drei Wochen Auszeit vom Alltag – die schönste Zeit des Jahres. Loslassen, Ruhe finden, abtauchen in die totale Entspannung. Wie Sie gut in die freie Zeit hineinfinden – und ein bisschen Urlaubsfeeling nach Hause mitnehmen können.

70 Prozent der Deutschen fühlten sich bei einer repräsentativen Befragung Ende 2015 überdurchschnittlich urlaubsreif – quer durch alle Altersgruppen. Ein Ortswechsel bringt dann die ersehnte Abwechslung: Ganz gleich ob auf der Alm, auf dem Traumschiff oder am Meer. Urlaub – das ist die Verheißung einer zeitweiligen Freiheit von allen lästigen Pflichten. „Wir können endlich einmal frei über unseren Tag bestimmen“, sagt der Diplom-Psychologe und Buchautor Rolf Schmiel. Außerdem tun wir im Urlaub häufig instinktiv, was Körper und Seele gut tut. „Wir schlafen ausreichend, bewegen uns viel an der frischen Luft und entdecken Neues.“

Die unbekannte Umgebung hilft, im Hier und Jetzt zu sein und achtsam auf die innere Stimme zu hören. An den Strand morgens um 10 Uhr? Am Nachmittag ein Gläschen Wein? Ein Abendspaziergang zum schönsten Aussichtspunkt auf den malerischen Sonnenuntergang? Erlaubt ist, was gefällt. Nur keine Hektik!

Das Gegenteil von Alltag

Wo man die Erholung findet? „Den idealen Urlaubsort für alle gibt es nicht“, sagt die US-amerikanische Psychologin und Erholungsforscherin Dr. Jessica de Bloom von der Universität von Tampere in Finnland. „Grundsätzlich erholt man sich am besten, wenn man in den Ferien das Gegenteil vom Alltag tut.“ Wer also in seinem Alltag zwangsläufig viel unterwegs ist, genießt vermutlich den entspannten Badeurlaub. Wer beruflich viel am Schreibtisch sitzt, mag vielleicht seinen Bewegungsdrang bei einem Aktivurlaub ausleben. Und wer zu Hause viel allein ist, träumt vielleicht eher von einer inspirierenden Kreuzfahrt mit vielen interessanten Begegnungen.

Urlaubsgefühl auf Abruf

Und nach dem Urlaub? Häufig ist die gute Erholung allzu schnell wieder verpufft, spätestens vier Wochen nach der Rückkehr ist die Tiefenentspannung dahin. Mit unseren Tipps für den Urlaub selbst und die Zeit danach lässt sich das Urlaubsgefühl in den Alltag retten

  • Rituale schaffen Erinnerungen. Ein Eis auf der Promenade, ein Cappuccino nach dem Strandbesuch: Individuelle Rituale lassen sich im Alltag leicht wieder abrufen – und bringen für einen kleinen Moment das wohlige Gefühl der Auszeit zurück.
  • Düfte wecken Erinnerungen. Wer im Urlaub ein neues Parfum oder eine wohlriechende Bodylotion benutzt, kann sich zu Hause mit einem Atemzug an Flacon oder Tube in die Zeit in den Bergen oder am Meer zurückversetzen.
  • Souvenirs halten Erinnerungen wach. Kleine Mitbringsel wie die Muschel vom Strand oder die im Buch getrocknete Blüte von der Bergwanderung erinnern an entspannte Tage.
  • Fotos visualisieren Erinnerungen. Ausgedruckt am Kühlschrank, auf dem Schreibtisch oder als Bildschirmhintergrund auf dem Handy, sind Urlaubsszenen jederzeit präsent und lassen an die schönsten Momente des Urlaubs denken.

Ganz gleich, wie und wo man seinen Urlaub genießt: Immer sollte man in den Ferien achtsam das Hier und Jetzt genießen. Ohne einen Blick auf die unerledigten Aufgaben, die zu Hause warten. Ohne schlechtes Gewissen wegen „vernachlässigter“ Pflichten oder Freunde. Auch Beginn und Ende der Ferien vom Alltag werden am besten sorgsam geplant: Besser nicht aus dem größten Stress starten – und nach der Rückkehr möglichst nicht sofort wieder mit einem randvollen Terminkalender loslegen. Und schließlich: Ab und an die schönen Erinnerungen pflegen oder ein neu entdecktes und liebgewonnenes Ritual in den Alltag hinüberretten – vielleicht sogar den allabendlichen Spaziergang mit Blick auf den Sonnenuntergang?

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©Blickfang – stock.adobe.com