Sodbrennen stoppen

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Saures Aufstoßen kann zur Qual werden.
Beenden Sie das Brennen im Hals.  

Normalerweise sorgt ein ringförmiger Schließmuskel am Ende der Speiseröhre dafür, dass die Magensäure dort bleibt, wo sie hingehört. Funktioniert diese Pforte nicht richtig, schiebt sich der Mageninhalt hinauf Richtung Rachen. Die Folgen sind unangenehm: Brennen und Druckgefühl hinter dem Brustbein, Aufstoßen, ein saurer Geschmack im Mund, Reizhusten. Langfristig kann zurückfließende Magensäure die Speiseröhre angreifen und Entzündungen auslösen. Reflux, so der medizinische Ausdruck, tritt auf, wenn das Gewebe des Schließmuskels mit zunehmendem Alter erschlafft. Aber auch in jungen Jahren leiden viele unter Sodbrennen. Übergewicht, zurückliegende Schwangerschaften, häufiges Tragen schwerer Gegenstände oder ungünstige Essgewohnheiten fachen das Feuer im Hals an.

Das Feuer löschen

Cathrin Weller, pharmazeutisch-technische Assistentinin der Apotheke Weissach, empfiehlt: „Magnesium- und Kalziumverbindungen in sogenannten Antazidaneutralisieren die Magensäure und erhöhen den pH-Wert des Mageninhalts. Heilerde hat einen ähnlichen Effekt. Wirkstoffe wie Omeprazol, Pantoprazol und Ranitidin hemmen die Produktion von Magensäure.“ Weniger Säure schont die Schleimhäute von Speiseröhre und Magen und stoppt die Beschwerden. „Bei der Auswahl der Präparate spielt es eine Rolle, wie stark der Reflux ist und welche Medikamente außerdem eingenommen werden“, weiß die Expertin. „Am besten sprechen Sie mit Ihrem Arzt und lassen sich in der Apotheke beraten.“

Kein Stress, weniger Fett

Sie können selbst dafür sorgen, dass Sodbrennen seltener auftritt. Reduzieren Sie Übergewicht und vermeiden Sie Hektik bei den Mahlzeiten. „Essen Sie lieber kleine Portionen und kauen Sie ausgiebig“, ergänzt Cathrin Weller. „Verzichten Sie außerdem auf Alkohol und Nikotin. Zitrusfrüchte, scharfe Gewürze, Kaffee sowie zucker- und fettreiche Speisen können den Reflux ebenfalls begünstigen.“ Wenn Sie besonders beim Schlafengehen unter Sodbrennen leiden, essen Sie die letzte Mahlzeit zwei bis drei Stunden vorher. Manchmal hilft ein abendlicher Verdauungsspaziergang. Zusätzlich können Sie das Kopfteil Ihres Bettes erhöhen, das vermindert den Reflux im Liegen.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Bildnachweis: ©Adiano – stock.adobe.com