Wandern: Gut gerüstet in die Berge

Allgemein
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Jetzt im Frühling zieht es Wanderfreunde wieder raus in die Natur. Eine gute Vorbereitung und die richtige Ausrüstung sorgen für unbeschwerte Stunden in der Bergwelt.

Wandern – das ist Wellness pur: Naturerlebnis, Entspannung und Sinnesfreude verschmelzen auf einzigartige Weise mit der körperlichen Herausforderung. Wer wandert, bringt seinen Körper rundum auf Touren: Herz und Kreislauf, Muskeln und Abwehrkräfte profitieren von der Bewegung unter freiem Himmel. Außerdem kann Wandern gegen Befindlichkeitsstörungen helfen: Wer unter Verspannungen, Kopfschmerzen, Nervosität oder Stresssymptomen leidet, sollte die Wanderschuhe regelmäßig anziehen.

Schön, dass Wandern keine Altersgrenzen kennt und auch für eher untrainierte Menschen gut geeignet ist. Es muss ja nicht gleich bis in die Gipfel der Alpen gehen: Leichte, kurze und gelenkschonende Routen ohne extreme Steigungen sind gerade am Anfang die besseren Alternativen.

Gut geplant läuft’s besser

Damit die Wanderung tatsächlich ein erholsames Vergnügen wird, kommt es natürlich auf die richtige Vorbereitung und Ausrüstung an. Vor allem Hobbysportler, die es ins Gebirge zieht oder die eine mehrtägige Tour planen, müssen sich rechtzeitig über die Länge der Wege, über ihren Schwierigkeitsgrad und die Beschaffenheit der Route informieren. Vor der Wanderung gilt es auch, einen Blick in den Impfausweis zu werfen. Ist der Schutz gegen Tetanus nicht mehr ausreichend, sollte er unbedingt aufgefrischt werden. 

Das A und O für ungetrübten Spaß in der Natur sind hochwertige Wanderschuhe, die zum Gelände und zum Fuß passen müssen. Grundsätzlich sollten Wanderschuhe über den Knöchel gehen, fest geschnürt werden, rutschfest und gut gepolstert sein. Zur richtigen Ausrüstung gehört auch wetterfeste, atmungsaktive Kleidung. Gut beraten ist, wer sich im Zwiebellook kleidet – also mit mehreren Kleidungsschichten, um jederzeit etwas zum An- oder Ausziehen zu haben.

Wichtiges für die Wanderapotheke

Unverzichtbar ist unterwegs ein sinnvoll gepackter Wanderrucksack, in dem auch eine kleine Wanderapotheke nicht fehlen darf. Unbedingt hinein gehören Sonnen- und Insektenschutz, eine Pinzette und eine kleine Schere, Verbandzeug, Blasenpflaster, Desinfektionsspray, Heilsalbe und Schmerztabletten. Bewährt für Ausflüge in die Natur haben sich Präparate, die schnell wirken und auch ohne Wasser eingenommen werden können. Klar, dass die Wanderapotheke bei sehr anspruchsvollen oder mehrtägigen Touren noch umfangreicher ausgestattet sein sollte. Ihr Apothekenteam berät Sie gern, welche Produkte auf jeden Fall in den Rucksack gehören!

Im Rucksack alles dabei?

  • Wanderkarte, evtl. Kompass 
  • Handy
  • Proviant (vor allem reichlich Getränke!)
  • Regenjacke, Sonnenkappe, Wäsche zum Wechseln
  • Erste-Hilfe-Tasche
  • bei Gebirgstouren: Rettungsdecke 

Wandern hält fit und macht in jedem Alter Spaß.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©encierro – stock.adobe.com