So schön ist der Sommer

Apotheken
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Sommer, Sonne, unbeschwerte Jahreszeit: Jetzt macht das Leben Spaß. Genießen Sie die warmen Tage, entspannen Sie in der Natur – und bleiben Sie gesund. Egal ob zu Hause oder unterwegs.

Mit dem Rad zur Arbeit fahren, im Park spazieren gehen, im Meer oder im See schwimmen, abends lange auf dem Balkon sitzen, Urlaubspläne schmieden: Es gibt Tausend gute Gründe, warum wir den Sommer so sehr lieben. Vor allem die Kombination aus wohliger Wärme und hellem Licht stimmt uns fröhlich. Das ist bewiesen. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Sonnenstrahlen Einfluss auf unsere Psyche haben, denn der Körper schüttet vermehrt das Glückshormon Serotonin aus.

Zudem kommen wir im Sommer viel leichter aus dem Bett. Auch das haben wir der Helligkeit zu verdanken. Die ersten Sonnenstrahlen vertreiben das Schlafhormon Melatonin, so dass wir beschwingt in den Tag starten können.

Grün macht glücklich

Bei herrlichem Wetter zieht es wohl jeden raus ins Freie: zum Spazieren, Radeln, Wandern, Picknicken – oder zum Faulenzen auf der Gartenliege. Gut so, denn schließlich kann auch das sommerlich-satte Grün der Natur Glücksgefühle hervorrufen. Das haben schon viele Studien gezeigt. So hat zum Beispiel eine Untersuchung aus Großbritannien ergeben, dass Stadtbewohner, die in der Nähe von Parks wohnen, zufriedener sind als Mitbürger ohne Zugang zu Grünanlagen.

Raus in die Natur, egal ob in den Wald oder ans Wasser, sollte Ihre Devise im Sommer heißen. Aber vergessen Sie bitte nicht, Ihre Haut draußen stets gut vor UV-Strahlen zu schützen. Denn Sonnenbrand ist schmerzhaft und gefährlich. Tipp: Nicht nur im Urlaub, sondern auch zu Hause eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor dick genug auf alle unbedeckten Hautstellen auftragen.  

Die Frische genießen

Was den Sommer sonst noch so besonders und so gesund macht? Ganz klar: Es sind die vielen frischen Köstlichkeiten, die jetzt erntefrisch auf den Tisch kommen. Vitaminreiches, saftiges Beerenobst hat Hochsaison und die Auswahl an knackigen Salaten ist riesig. Da macht es Freude, sommerlich-leicht zu schlemmen. Ein bunter Salat mit Putenbruststreifen und frischen Kräutern schmeckt und macht satt. Schnell zubereitet und lecker sind auch Pellkartoffeln mit frisch angerührtem Kräuterquark oder eine Rohkostplatte mit Joghurt-Senf-Dipp.

Tipp fürs nächste Grillfest: Legen Sie Maiskolben und bunte, marinierte Gemüsespieße auf den Rost. Das sorgt für Abwechslung und liegt nicht so schwer im Magen wie Steak und Co. Fisch und Meeresfrüchte passen ebenfalls gut auf den Grill. Vorsicht ist geboten beim Umgang mit rohem Fisch, Fleisch, Mayonnaise und anderen Speisen, die rohe Eier enthalten. Sie dürfen wegen der Salmonellengefahr nicht lange hohen Temperaturen ausgesetzt werden.  

Wohl fühlen, gesund bleiben

Das unbeschwerte Sommerfeeling können wir natürlich nur dann in vollen Zügen genießen, wenn wir uns wohl fühlen und gesund bleiben. Umso ärgerlicher, wenn ausgerechnet jetzt Infektionen oder Kreislaufprobleme die gute Laune trüben. So bieten Sie typischen Sommerübeln die Stirn:

Durchfall gehört zu den häufigsten Beschwerden im Sommer, nicht nur auf Reisen. Vorbeugen kann, wer auf eine vorbildliche Küchenhygiene achtet. Ist der Durchfall erst da, kommt es darauf an, den Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust auszugleichen. Um dem Leiden ein rasches Ende zu bereiten, gibt es in der Apotheke rezeptfreie Anti-Durchfall-Mittel.  

Sommergrippe – das ist eine Erkältung in den Sommermonaten. Typisch dafür sind Halsweh, Schnupfen und Husten, oft kommen Kopf- und Gliederschmerzen, leichtes Fieber und Durchfall hinzu. Mit Erkältungstee, Lutschpastillen und Nasenspray lassen sich die Symptome lindern.

Hautausschlag mit juckenden Bläschen, Knötchen und Rötungen geht oft auf das Konto von UV-Strahlen. Vorbeugen kann, wer seine Haut behutsam an die Sonne gewöhnt und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwendet. Tipp: Bei Mallorca-Akne zu fett- und emulgatorfreiem Sonnenschutz greifen. Erste Hilfe bei juckenden Hautreaktionen leisten kühlende Gele oder Hydrocortison-Salben. Bitte lassen Sie sich in der Apotheke beraten.

Insektenstiche jucken oft heftig. Halten Sie Mücken und Co. durch lange Kleidung und insektenabweisende Mittel fern. Nicht jedes Produkt wirkt gleich stark und ist für jeden gleichermaßen geeignet. Rat weiß der Apotheker.

Kreislaufprobleme wie Schwindel, Kopfweh und Augenflimmern sind oft auf einen niedrigen Blutdruck zurückzuführen. Wer darunter leidet, sollte große körperliche Anstrengung wie Gartenarbeit und schweißtreibenden Sport bei Hitze meiden. Um den Kreislauf in Schwung zu bringen, haben sich morgendliche Wechselduschen bewährt. Falls erforderlich können Medikamente den Kreislauf stabilisieren.

Schwere Beine, vor allem an heißen Tagen und nach langem Stehen oder Sitzen, können auf eine Venenschwäche hindeuten. Ein Arztbesuch sorgt für Klarheit. Eine Wohltat für müde, geschwollene Beine sind kalte Wassergüsse. Ebenfalls gut: Beine hochlegen und mit einem kühlenden Venengel verwöhnen.

Bildnachweis: ©Carmen 56 – stock.adobe.com

Quelle: www.ratgebergesund.de