Nur kein Stress unterm Weihnachts-baum! - Vom: 19.12.2016

Muss wirklich immer alles perfekt sein? Wer die eigenen Erwartungen an die Festtage etwas herunterschraubt, kann Weihnachten entspannter genießen.

Nur kein Stress unterm Weihnachtsbaum!

Weihnachten könnte so friedlich und besinnlich sein… Aber in nicht wenigen Familien gibt’s alljährlich Zoff unterm Tannenbaum. Schuld ist häufig Stress. Aber der lässt sich vermeiden.

Alle Jahre wieder kommt mit dem Christuskind die Zeit, auf die sich die meisten Menschen riesig freuen, die aber auch jede Menge Zündstoff birgt. Und manchmal ist es nur eine Winzigkeit, die das berühmte Fass zum Überlaufen bringt und die Weihnachtsstimmung trübt. Oft beginnt das Drama schon am „Heiligen Morgen“ mit dem Christbaumkauf: Bringt ER anstelle einer prächtigen Nordmanntanne eine mickrige Last-Minute-Fichte ins Haus, platzt IHR postwendend der Kragen. Auch pubertierende Kinder, die den Besuch der Christmette oder das gemeinsame Singen unterm Tannenbaum boykottieren, Ehemänner, die am 24. Dezember kurz vor Geschäftsschluss noch mal schnell „was besorgen müssen“ und verwandtschaftliche Diskussionen über die Weltpolitik sind potenzielle Gefahren für den Festtagsfrieden.

Zu hohe Erwartungen?

Doch zum Glück lassen sich Stress und Streit unterm Tannenbaum meist vermeiden. Die wichtigste Regel auf dem Weg zu mehr Besinnlichkeit und Gelassenheit heißt dabei: Die eigenen Erwartungen herunterschrauben und den trügerischen Traum vom „perfekten Fest“ ad acta legen. Hilfreich ist es, das Weihnachtsfest am besten als fast ganz normales Wochenende zu betrachten und kleine Pannen mit Humor zu nehmen.

Zu viel Nähe?

Auch ein zu enges Beisammensein oder ein vollgestopftes Festtagsprogramm sind klassische Stimmungskiller. Deshalb gilt: Jeder braucht Freiräume, in denen er Zeit für sich selbst findet. Eine große Hilfe kann es beispielsweise sein, einen Feiertag zum individuellen Tag auszurufen. Jeder darf tun und lassen, was er will. Die Jugendlichen dürfen in die Weihnachtsdisko und ausschlafen, kleinere Kinder in aller Ruhe mit den neuen Geschenken spielen. Und auch die Erwachsenen können diesen Tag nach Lust und Laune gestalten: stundenlang mit dem Hund durch den Wald laufen, sich mit einem Buch aufs Sofa legen, in der Badewanne entspannen…

Natürlich ist Weihnachten ein Fest der Familientraditionen – und das ist gerade in unserer schnelllebigen Zeit sehr wertvoll. Dennoch kann es manchmal sinnvoll sein, sich von überholten Bräuchen und lästigen Verpflichtungen zu verabschieden. Der Festtagsbraten nach Urgroßmutters Rezept erfordert stundenlange Vorbereitungszeiten und schmeckt allen dann doch nur mäßig? Warum legen Sie nicht einfach den Grundstein für eine neue Tradition – und bringen in diesem Jahr zum ersten Mal Kartoffelsalat und Würstchen auf den Tisch?!

Was die Nerven stärkt

Gestresst vom ganzen Weihnachtstrubel? In der Apotheke gibt es natürlich wirksame Präparate, die typische Stresssymptome wie nervöse Unruhe, innere Anspannung und schlechten Schlaf lindern können. Pflanzliche, homöopathische und anthroposophische Mittel können beruhigend und ausgleichend wirken und so helfen, die innere Balance wiederzufinden. Der Apotheker weiß, welche Naturmedizin eine gute Wirkung bei typischen Stresssymptomen zeigt und was bei der Einnahme zu beachten ist.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen