Wasser ist reinste Medizin - Vom: 11.08.2017

Unser Körper besteht zu 60 Prozent aus Wasser und braucht täglich Nachschub. Faustregel: Ein Erwachsener sollte mindestens anderthalb bis zwei Liter pro Tag trinken – bei Hitze mehr!

Wasser ist reinste Medizin

Lebenselixier, Kraftquelle, Jungbrunnen: Wasser ist unentbehrlich und begleitet uns durchs Leben. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, seine Heilkraft zu nutzen.

Wenn die Sonne vom Himmel blitzt und hochsommerliche Temperaturen das Blut in Wallung bringen, gibt es nichts Schöneres: Rein in das kühle Nass und sich von sanften Wellen schaukeln lassen! In der Urlaubszeit locken die Meeresbrandung, ein idyllischer Badesee oder das örtliche Freibad selbst Bewegungsmuffel aus der Reserve und verwandeln sie in vergnügte Wasserratten.

Fit im nassen Element

Schade, dass viele das feuchte Element nur im Sommer für sportliche Betätigung nutzen. Denn Wasser ist ein idealer „Fitnessraum“. Durch den starken Auftrieb schont es die Gelenke und bietet viel sanften Widerstand, der die Muskeln trainiert und gleichzeitig auch massiert. Das bringt Kondition ohne Verletzungsgefahr. Deswegen sind Schwimmen und Aquafitness optimale Ausgleichssportarten. Sanfte Varianten wie Aquawalking oder Wassergymnastik eignen sich auch hervorragend für Sporteinsteiger und ältere Menschen.

Wasser ist nicht nur zum Schwimmen da: Seit alters her werden ihm heilende Kräfte nachgesagt. Schon vor 1.500 Jahren befand der griechische Arzt Hippokrates, der Weg zur Gesundheit führe über ein tägliches Bad. Auch heute noch hoch im Kurs stehen die Güsse und Bäder des Pfarrers Sebastian Kneipp, der durch seine Hydrotherapie weltberühmt wurde. Kneipp’sche Wasseranwendungen haben u. a. positive Effekte auf den Stoffwechsel, den Kreislauf und die Abwehrkräfte. Die Kneipp-Therapie kennt über 100 verschiedene Güsse, Bäder, Waschungen, Wickel und Packungen – vom ansteigenden Fußbad bis zum Wassertreten.

Nicht nur Blumen welken

Um die Körpertemperatur zu regulieren, Stoffwechselgifte abzutransportieren sowie Nährstoffe und Sauerstoff in die Zellen zu schleusen, benötigt unser Organismus viel Flüssigkeit. Darum ist ausreichendes Trinken so wichtig, erst recht bei heißen Wetter. Wenn der Durst sich meldet, ist das bereits ein Alarmsignal und ein Zeichen für „Wassermangel“. Deshalb gilt: Nicht erst trinken, wenn die Kehle trocken ist, sondern über den Tag verteilt regelmäßig zum Wasserglas zu greifen.

Vitalquelle Heilwasser

Aus vielen unterirdischen Brunnen in Deutschland wird Heilwasser gewonnen. Das Naturheilmittel hat einen besonders hohen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen und kann der Gesundheit Gutes tun. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen und amtlich bestätigt. So kann z. B. calciumreiches Heilwasser vor Osteoporose schützen und sulfatreiches den Darm in Schwung bringen. Das Flaschenetikett gibt Aufschluss über die jeweilige Zusammensetzung und die gesundheitsfördernden Eigenschaften. Doch seine Wirkung entfaltet Heilwasser nur, wenn es regelmäßig in ausreichender Menge getrunken wird.

Mehr Informationen erhalten Sie in Ihrer Apotheke oder im Internet unter www.heilwasser.com.

Quelle: https://www.ratgebergesund.de/

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen