Aktive Prothese - Vom: 16.12.2017

Aktive Prothese verändert Hirnfunktionen von Schlaganfall-Patienten

Tritt infolge eines Schlaganfalls eine Durchblutungsstörung im Gehirn auf, werden Nerven geschädigt. Viele Patienten leiden dann an einer Fußheberschwäche, weil der dafür zuständige Nerv keinen Steuerungsimpuls vom Gehirn bekommt, um die Muskeln zu bewegen.

„Sie rollen den Fuß beim Gehen nicht mehr richtig ab, schleifen ihn über den Boden und sind stark sturzgefährdet.“ erklärt Prof. Dr. Ariel Schoenfeld, der eine Arbeitsgruppe aus Wissenschaftlern verschiedener Universitäten leitet.

Eine Orthese hilft den Patienten, die Sturzgefahr zu reduzieren, aber ihr Gangbild bleibt unrund. Eine Alternative bieten aktive Prothesen. „Über ein Implantat unter der Haut, das meistens an der Ferse sitzt, wird eine koordinierte elektrische Stimulation ausgelöst.

Es sendet elektrische Impulse an die entsprechenden Nervenzellen im Gehirn und die Fußhebermuskulatur zieht sich wieder zusammen“, so Schoenfeld. „Wir haben herausgefunden, wie sich Nervenzellen in der sensorischen Hirnrinde funktionell durch diese aktiven Prothesen neu organisieren und so die Beinbewegungen verbessern.“

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen