Stadtluft macht krank! - Vom: 11.07.2018

Umweltschutz

Stadtluft macht krank!

In vielen deutschen Großstädten stinkt es gewaltig zum Himmel. Denn die Abgase des Individualverkehrs auf den staugeplagten, verstopften Straßen der Innenstädte und der Dreck aus Millionen Schornsteinen gelten hierzulande zu Recht als eine der ganz großen Gesundheitsgefahren.

Laut einer Untersuchung des Umweltbundesamtes (UBA) ist vor allem die Stickoxydbelastung der Luft die Ursache für Krankheiten von Millionen von Menschen. Und allein 2014 starben 6.000 Personen vorzeitig an Herz-Kreislauferkrankungen, die auf eine Dauerbelastung mit Stickstoffdioxyd zurückzuführen waren.

Ursache für viele Krankheiten

Stickoxyde werden in Verbindung mit dem Sauerstoff der Luft zu Stickstoffdioxyd, einem Reizgas, das nicht nur die oberen Atemwege belastet. Wird es eingeatmet, gelangt es tief in die Lunge. Dort führt es nachfolgend zu Entzündungsreaktionen im Körper und einer stärkeren Reizbarkeit der Bronchien. Das wiederum erhöht ganz unmittelbar das Risiko für Bluthochdruck, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes, Asthma und chronische Lungenerkrankungen.

Belastungen vermeiden

Sport und Bewegung sind gesund. Meiden Sie beim Joggen oder Spazierengehen aber Wege entlang stark befahrener Straßen. Denn die positiven Auswirkungen körperlicher Aktivität werden durch das Einatmen schmutziger Luft schnell zunichte gemacht. Besondere Vorsicht ist auch bei windarmen Hochdruckwetterlagen geboten, denn durch den fehlenden Luftaustausch der Stadtgebiete mit der Luft aus dem saubereren Umland steigt die Schadstoffkonzentration in den Innenstädten schnell an.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen