Runter mit dem Cholesterin! - Vom: 12.04.2016

Runter mit dem Cholesterin!

Cholesterin ist lebenswichtig, im Überfluss jedoch gefährlich für Herz und Gefäße. Doch die Gefahr lässt sich bannen – mit einem gesunden Lebensstil und natürlichen Mitteln.

Zu hohe Cholesterinwerte sind einer der wichtigsten Risikofaktoren für eine Gefäßverkalkung, auch Arteriosklerose genannt. Sie kann grundsätzlich alle Gefäße im Körper befallen, sehr häufig sind aber besonders die feinen Herzkranzgefäße betroffen. Diese kleinen und kleinsten Arterien versorgen unser Herz mit Blut, denn auch das Pumporgan selbst braucht wie jeder Muskel ständig Sauerstoff und Nährstoffe. Eine Erscheinungsform der Arteriosklerose ist die koronare Herzkrankheit, kurz KHK. Bei einer KHK verkalken die Herzkranzgefäße: Ihr Durchmesser verengt sich mehr und mehr, bis sie eines Tages komplett verstopfen – es kommt zum Herzinfarkt.

Risikofaktor Cholesterin

Hauptursache der Arteriosklerose ist unser Lebensstil: 90 Prozent aller Infarkte gehen auf Übergewicht, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung und Stress zurück. Zu den wesentlichen Risikofaktoren zählt ein erhöhter Cholesterinspiegel – das überschüssige Blutfett lagert sich an den Innenwänden der Gefäße ab und befördert so die Verkalkung. Dass zu viel Cholesterin im Blut das KHK-Risiko deutlich steigert, konnte in zahlreichen Studien belegt werden. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass ab einem Wert von 200 Milligramm Cholesterin pro Deziliter Blut (mg/dl) die Infarktgefahr zunimmt. Bei 280 mg/dl ist das Risiko schon vierfach erhöht.

Da erhöhte Blutfettwerte und auch die koronare Herzkrankheit selbst lange Zeit keine Beschwerden verursachen, unterschätzen viele Menschen das Problem. Grundsätzlich sollte jeder Erwachsene seine Cholesterinwerte kennen: Nur so kann eine Fettstoffwechselstörung früh genug erkannt werden, um rechtzeitig gegenzusteuern und der Arteriosklerose vorzubeugen.

Bewegung hält die Gefäße fit

Eine wesentliche Säule der Vorsorge und Behandlung ist die Umstellung des Lebensstils. Dazu gehören vor allem mehr Bewegung und eine gesunde Ernährung. In punkto körperliche Aktivität ist anzustreben: wenigstens viermal pro Woche jeweils mindestens 30 Minuten flott Spazierengehen, Radfahren, Wandern, Walken, Schwimmen oder Tanzen.

In punkto Ernährung kommt es vor allem darauf an, den Konsum gesättigter, tierischer Fettsäuren einzuschränken. Das heißt: weniger Fleisch- und fette Milchprodukte, aber auch weniger Fast Food, Fertiggerichte, industrielle Backwaren, Chips, Cracker & Co. Herzexperten empfehlen die Mittelmeerküche; charakteristisch für die traditionelle mediterrane Kost ist ein reichlicher Verzehr von Gemüse, Salat mit Pflanzenöldressing, Reis, Obst und Kräutern.

Hilfe aus der Apotheke

Auch Übergewicht ist ein verbreitetes Problem. Insbesondere das überschüssige Fett am Bauch begünstigt die Entwicklung von Bluthochdruck, Diabetes und überhöhtem Cholesterinspiegel. Ab einem bestimmten Bauchumfang in Nabelhöhe (bei Männern 102 cm, bei Frauen 88 cm) sollte man unbedingt abnehmen, da das Infarktrisiko oberhalb dieser Grenzen deutlich steigt.

Eine grundlegende Veränderung der Gewohnheiten fällt schwer – und manchmal reicht sie auch nicht aus, um die Blutfettwerte ausreichend abzusenken. Ergänzend können natürliche Mittel aus der Apotheke helfen, zum Beispiel ein Präparat mit rotem Reis, den Cholesterinwert zu senken. Roter Reis genießt in der traditionellen chinesischen Medizin schon seit dem 16. Jahrhundert hohe Wertschätzung.

Haben Sie Fragen?

Bitte rufen Sie an!

Wie lässt sich Cholesterin natürlich senken?

Wenn Sie zum Beispiel wissen wollen,

dann fragen Sie unseren Experten.

Mittwoch, 13. April 2016

zwischen 16 und 18 Uhr

unter der Rufnummer 0800 / 848 21 23

Der Ernährungswissenschaftler Dr. Jörg Hüve beantwortet gerne alle Ihre Fragen.

Der Anruf ist für Sie kostenlos!

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen