Keime in Kosmetik? - Vom: 04.10.2018

Keime in Kosmetik?

Kein Kosmetikprodukt ist ewig haltbar. Alte Schminke gehört nicht mehr ins Gesicht, sondern in den Müll. Wir verraten Ihnen, wann für Make-up, Lippenstift und Co. die Stunde geschlagen hat.

Lippenstift

Ob Knallrot, Zartrosa oder Schokobraun: Nach zwei Jahren heißt es für jeden Lippenstift „goodbye“. Ranziger Geruch oder krümelige Textur sind deutliche Hinweise, dass Sie diesen Lippenstift nicht mehr verwenden sollten.

Lidschatten

Je pudriger der Lidschatten, desto länger hält er. Etwa zwei Jahre. Vorausgesetzt, er wird nicht feucht und schimmelt. Verdorbener Lidschatten kann die Augen stark reizen. Am besten trocken und fest verschlossen im Kosmetikbeutel mit Reißverschluss aufbewahren.

Wimperntusche

Spätestens nach einem Jahr ist Schluss. Mit dem Wimpernbürstchen wird immer wieder Luft in die Tube gepumpt. Die Folge: Die Farbe trocknet aus und bröselt. Wenn Mascara seltsam riecht, weg damit.

Kajal

Damit sich keine Keime übertragen, sollten Sie immer nur den eigenen Kajal verwenden und niemals mit anderen teilen. Das gilt übrigens für alle Kosmetika, die man rings um Augen und auf die Lippen aufträgt.

Kajalstifte sind etwa zwei Jahre haltbar. Flüssiger Eyeliner hält nur sechs Monate.

Make-up

Keime in der Luft und an den Händen führen dazu, dass flüssiges Make-up schnell verdirbt. Im Gesicht kann es dann zu Pickeln, Pusteln und Entzündungen kommen. Damit Make-up lange frisch bleibt, waschen Sie sich vor dem Schminken die Hände. Besser Tuben oder Pumpspender verwenden. Muss es unbedingt ein Tiegel sein, dann nicht mit den Fingern ins Make-up, sondern einen Spatel benutzen.

Gesichtspflegeprodukte und Kosmetika richtig anwenden und aufbewahren: Ihr Apothekenteam berät Sie gerne!

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen