Sparen mit der Zahnzusatzversicherung - Vom: 21.12.2016

Sparen mit der Zahnzusatzversicherung

Stehen aufwendige Zahnbehandlungen an, kommt oft die Frage nach einer Zahnzusatzversicherung auf. Wer großen Wert auf hochwertige Füllungen und hochwertigen Zahnersatz wie Implantate legt, für den lohnt sich in der Regel eine Zahnzusatzversicherung. Bei größeren Behandlungen werden neben dem Festzuschuss der Krankenkasse noch teure Zuzahlungen fällig, die die Patienten übernehmen müssen.

Vertrag kurzfristig abschließen

Viele Versicherungen haben in ihren Verträgen eine Warteklausel von mehreren Monaten. Die Kosten für kurz bevorstehende Behandlungen werden dann nicht mehr übernommen. Nur bei einem Unfall entfällt die Wartezeit. Es gibt Versicherungen, die man abschließen kann, wenn die Behandlung bereits läuft. Diese lohnen sich oft nicht, da sie sehr teuer sind und nur begrenzte Zuschüsse bieten, statt sich an den tatsächlichen Kosten der Behandlung zu orientieren. Oft haben sie, im Gegensatz zu anderen Verträgen, eine Mindestlaufzeit von einigen Jahren.

Langfristige Planung

Da Füllungen in der Regel alle 10 bis 15 Jahre ersetzt werden müssen, lässt sich abschätzen, wann größere Behandlungen nötig werden. Wer dann rechtzeitig eine Zusatzversicherung abschließt, kann davon ausgehen, dass Leistungen übernommen werden, weil die Wartezeit dann keine Rolle mehr spielt. Viele Zusatzversicherungen übernehmen auch Prophylaxe-Leistungen wie die Professionelle Zahnreinigung.

Vertrag vor Abschluss prüfen

Vor dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung ist es empfehlenswert, sich entsprechende Vergleichstests, zum Beispiel der Stiftung Warentest, zu besorgen Denn viele Patienten stellen nach Abschluss einer Versicherung enttäuscht fest, dass sie trotz Zusatzversicherung auf hohen Kosten sitzenbleiben, da die Leistungen eingeschränkt sind. Laufende Verträge können mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden, wenn der Wechsel zu einer anderen Gesellschaft sinnvoller ist.

Gesundheitsfragen

Bei der Beantwortung von Gesundheitsfragen bei der Antragstellung für eine Zahnzusatzversicherung sollten Sie sehr genau vorgehen. Bei Widersprüchen zum eingereichten Heil- und Kostenplan kann der Versicherungsschutz unter Umständen entfallen. Informieren Sie sich im Zweifelsfall genau bei Ihrem Zahnarzt über Ihren Zahnstatus. Werden keine Gesundheitsfragen gestellt, kann es im ungünstigen Fall sein, dass in den Allgemeinen Vertragsbedingungen Risiken bereits ausgeschlossen sind und deshalb nicht mehr vorab abgefragt werden. Eine genaue Prüfung der Vertragsunterlagen zahlt sich daher aus.

Kosten sparen

Übrigens, wer regelmäßig zum Zahnarzt geht, spart auch Geld bei der Behandlung. Wer Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse ist, kann mit seinem Bonusheft nachweisen, dass der Zahnarzt Ihr Gebiss regelmäßig kontrolliert. Wenn das Gebiss 10 Jahre lang kontrolliert wurde, erhöht sich der Zuschuss der Krankenkasse auf Zahnersatz von 50 auf 80 Prozent.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen