Schön straff gegen Cellulite - Vom: 06.08.2016

Anti-Cellulite-Cremes entfalten ihre straffende Wirkung besonders gut im Anschluss an eine durchblutungsfördernde Bürstenmassage.

Schön straff gegen Cellulite

Kaum eine Frau bleibt von Cellulite verschont – und fast jede ärgert sich darüber. Grund genug, den unschönen Dellen die Rote Karte zu zeigen.

Cellulite, landläufig als Orangenhaut bezeichnet, ist weder krankhaft noch schmerzhaft. Und trotzdem möchten sich viele Frauen nicht mit ihr abfinden und die mehr oder weniger ausgeprägten Dellen an Oberschenkeln, Hüften und Po möglichst schnell wieder loswerden.

Die für Cellulite typischen Verdickungen und Vertiefungen sind auf verstärkte Fettablagerungen im Unterhautfettgewebe und auf die weitmaschige Struktur des weiblichen Bindegewebes zurückzuführen. Vergrößern sich die Fettzellen, können die nur locker vernetzten Fasern des Bindegewebes ihrem Druck nicht standhalten. Die Fettzellen schieben sich von unten gegen die Oberhaut und werden als unschöne Dellen an den bekannten „Problemzonen“ sichtbar.

Typisch Frau!

Die allermeisten Frauen bekommen früher oder später Cellulite, während Männer in der Regel verschont bleiben. Der Grund: Männer haben generell eine dünnere Fettschicht unter der Haut und kleinere Fettkammern, vermutlich weil sie keine Energiereserven für Schwangerschaft und Stillzeit anlegen müssen.

Die gute Nachricht: Der Orangenhaut ist frau nicht völlig hilflos ausgeliefert. Und auch, wenn die Dellen wahrscheinlich nie mehr ganz verschwinden, so lassen sie sich doch zumindest zähmen. Die schlechte Nachricht: Ein Patentrezept gegen Cellulite gibt es nicht. Nur Ausdauer und eine ausgeklügelte Strategie führen zum Ziel.

Das Bindegewebe stärken

Gut im Kampf gegen Cellulite ist alles, was den Stoffwechsel anregt, das Bindegewebe stärkt, Muskeln auf- und Fett abbaut. Empfehlenswert sind eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung, der langsame, aber konsequente Abbau von Übergewicht und Ausdauersportarten wie Nordic Walking, Schwimmen und Radfahren. Auch spezielle Bein- und Po-Gymnastik ist prima, denn sie kräftigt die Beinmuskulatur, verbessert die Durchblutung und wirkt Wassereinlagerungen entgegen, die die Dellen erst recht zum Vorschein bringen. Unterstützend kann die kurmäßige Einnahme von Silicium in Form von Kieselsäure sinnvoll sein, um das Bindegewebe zu stärken.

Kalte Beingüsse und Massagen mit speziellen Bällen, Rollern oder Bürsten regen die Durchblutung im Gewebe an. Und danach heißt es: Beine, Po & Co. mit einer hochwertigen Anti-Cellulite-Creme verwöhnen. Sie kann dazu beitragen, die Haut geschmeidig zu halten, das Gewebe zu straffen und den Flüssigkeitsabbau zu fördern. Eine gute Wahl sind Anti-Cellulite-Kosmetika aus der Apotheke, in denen Wirkstoffe wie Koffein, Ginkgo und Vitamin A Wirkung entfalten.

Bein- und Po-Gymnastik kurbelt die Durchblutung an und strafft die Haut.

© Hübner

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen