Zahnwechsel - wann fallen die Milchzähne aus? - Vom: 26.04.2017

Zahnwechsel - wann fallen die Milchzähne aus?

„Ich habe einen Wackelzahn.“ Meist freuen sich Kinder, wenn die Milchzähne sich lockern. Zwischen dem sechsten und zwölften Lebensjahr fallen bei Kindern die Milchzähne aus. Jeder der 20 Milchzähne wird durch bleibende Zähne ersetzt. Die Kinder sind oft aufgeregt, wenn es bei den ersten Zähnen soweit ist und in vielen Familien kommt die „Zahnfee“ und bringt ein kleines Geschenk. Manche Kinder machen sich auch Sorgen, dass es wehtun könnte, wenn die Zähne ausfallen und brauchen ein beruhigendes Gespräch mit den Eltern.

Der Zahnschmelz bei Milchzähnen ist nur halb so dick wie bei bleibenden Zähnen. Auch der Mineralstoffgehalt ist nicht so hoch, daher sind Milchzähne wesentlich anfälliger für Karies und müssen gut gepflegt werden.

Erster Zahndurchbruch

Im Alter von sechs Jahren bricht in der Regel der erste bleibende Backenzahn hinter den Milchbackenzähnen durch. Dieser Durchbruch der 6er oder Sechs-Jahr-Molaren genannten Zähne verläuft bei vielen unbemerkt, da hierfür kein Milchzahn ausfällt. Oft sind Eltern entsetzt, wenn der Zahnarzt dann ein Loch entdeckt. Sie sollten daher den Durchbruch verfolgen und die neuen Zähne gut nachputzen.

Zahnwechsel

Der eigentliche Zahnwechsel beginnt danach. Die Milchzahnwurzeln lösen sich nach und nach auf, wenn die neuen Zähne darunter dagegen drücken, die Milchzähne fallen schließlich aus. Oft beginnt der Zahnwechsel mit den unteren und dann den oberen, mittleren Schneidezähnen. Die bleibenden Zähne folgen jeweils nach und mit ca. 11 Jahren ist der Zahnwechsel vollzogen. Dann brechen die zweiten großen Backenzähne (12-Jahr-Molaren) durch.

Manche Kinder spielen und drehen an den wackeligen Milchzähnen, um diese weiter zu lockern. Ermutigungen von Seiten der Eltern helfen den Kindern. Nur selten muss ein Wackelzahn vom Zahnarzt gezogen werden, eventuell weil der bleibende Zahn hinter dem Milchzahn herauswächst (manchmal Haifisch-Zähne genannt) und sich dieser dann nicht lockert.

Zeitpunkt und Reihenfolge

Bei manchen Kindern beginnt der Zahnwechsel früher, bei anderen später. Auch die Reihenfolge, in der die Zähne durchbrechen, kann verschieden sein. Sie sollten dennoch regelmäßig mit Ihrem Kind zum Zahnarzt gehen, damit die Gebissentwicklung kontrolliert wird und bei möglichen Fehlentwicklungen eingegriffen werden kann. Falls der Zahnwechsel mit sieben oder acht Jahren noch nicht begonnen hat, sollten Sie dies auch mit Ihrem Zahnarzt besprechen, eventuell auch unter Zuhilfenahme von Röntgenbildern.

Die bleibenden Zähne sind größer als die Milchzähne und weniger weiß. Sie haben Höcker, weil sie noch unbenutzt sind. Die neuen Zähne müssen mindestens zweimal täglich sehr gründlich geputzt werden. Sie sollten mit Ihrem Kind zweimal im Jahr zur Kontrolle zum Zahnarzt gehen.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen