Wie wird Karies behandelt? - Vom: 26.09.2018

Wie wird Karies behandelt?

Karies ist eine Erkrankung von Zahnschmelz und Dentin (Zahnbein). Man spricht auch von einem „Loch im Zahn“. Menschen erkranken an Karies, wenn bestimmte Faktoren, wie Zustand der Zähne, Verhältnisse im Mund, Mundhygiene und Ernährung, nicht optimal sind. Vor allem die Beläge auf den Zähnen sollten regelmäßig entfernt werden,

Entstehung von Karies

Verbleiben Speisereste im Mund bildet sich schnell Zahnbelag, auch Plaque genannt. Dieser Belag verhärtet sich mit der Zeit und bildet den Zahnstein. In der Plaque enthaltene Bakterien ernähren sich vor allem von Zucker, den sie in Säuren umwandeln. Diese entkalken den Zahnschmelz. Ist dieser porös, dringen Bakterien in den Zahn ein. Erfolgt keine Behandlung, können sie ihn bis zur Wurzel zerstören.

Kariesbehandlung

Die Entkalkung des Zahnschmelzes erkennt man oft durch eine weiße Verfärbung des Schmelzes. Diese Vorstufe von Karies ist bei guter Zahnpflege nicht behandlungsbedürftig. Ist der Zahnschmelz bereits gelb oder braun verfärbt, ist eine Behandlung meist unvermeidlich. In den Zahnzwischenräumen ist eine Karies für den Zahnarzt eher schlecht zu erkennen. Röntgenaufnahmen können das Ausmaß der Erkrankung zeigen.

Hat die Karies die Schmelzschicht des Zahnes durchbrochen, wird der Zahn in der Regel aufgebohrt. Ihr Zahnarzt entfernt die beschädigte Zahnhartsubstanz. Eine Füllung kommt in die entstehende Lücke hinein.

Arten von Füllungen

Die Füllungen können aus Amalgam, Kunststoff-Mischungen, Keramik oder einer Goldlegierung gemacht werden. Amalgam soll nach einem Beschluss des EU-Parlamentes wegen des Quecksilberanteils seit dem 1. Juli 2018 nicht mehr bei Kindern und schwangeren/stillenden Frauen verwendet werden. Im Frontzahnbereich übernehmen die Krankenkassen die Kosten für zahnfarbene Kunststoff-Füllungen.

Behandlung fortgeschrittener Karies

Ist der Zahn stärker beschädigt, kann eine Teilkrone oder Krone nötig sein. Ist die Karies weit fortgeschritten und greift bereits die Pulpa (das Zahnmark) an, führt dies meist zu sehr starken Schmerzen. In diesem Stadium wird häufig eine Wurzelbehandlung fällig.

Vorbeugung von Karies

Eine gute Mundhygiene und die regelmäßige Durchführung einer Professionellen Zahnreinigung dienen der Vorbeugung von Karies. Haben Sie das Loch im Zahn schon länger, wird auch der Eingriff Ihres Zahnarztes größer. Lassen Sie lieber schnell eine Kariesbehandlung vornehmen, wenn diese nötig wird. Reagiert Ihr Zahn plötzlich empfindlich oder zieht unangenehm beim Zubeißen, sollten Sie lieber Ihren Zahnarzt aufsuchen.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen