Wissenswertes übers Blutdruckmessen - Vom: 29.04.2016

In der Apotheke gibt es sowohl Oberarm- als auch Handgelenkmessgeräte. Beide ermitteln die Blutdruckwerte schnell und präzise. Wie man damit korrekt misst, zeigen wir Ihnen gern.

Wissenswertes übers Blutdruckmessen

Beim Arzt, in der Apotheke, zu Hause: Blutdruckmessungen gehören zu den häufigsten Untersuchungen. Was mittlerweile auf Knopfdruck funktioniert, blickt auf eine lange Geschichte voller technischer Entwicklung zurück.

Fast 300 Jahre ist es her, dass Stephan Hales die erste Blutdruckmessung durchführte. Dazu war allerdings ein Schnitt in die Hals-Adern nötig, weshalb die blutige Prozedur nur an Tieren erprobt wurde. Der Italiener Scipione Riva-Rocci ging rund 150 Jahre später weniger blutig ans das Blutdruckmessen heran: 1896 beschrieb er erstmals ein Blutdruckmessgerät, das aus einer Oberarmmanschette und einem Quecksilbermanometer bestand. Die Grundlage für die heutige Blutdruckmessung war geschaffen. Als Manschette verwendete Riva-Rocci damals noch Fahrradschläuche. Das hat sich zum Glück geändert. Erhalten geblieben ist jedoch die Maßeinheit: Der Blutdruck wird immer noch in Milliliter Quecksilber (mmHg) angegeben.

Das erste Blutdruckmessgerätermittelte übrigens nur die Systole, also den oberen Blutdruckwert. Ab 1905 konnte auch der untere Blutdruckwert (Diastole) bestimmt werden. Das erste Gerät, das beide Werte elektronisch ermitteln konnte, kann vor etwa 40 Jahren auf den Markt. Während dieses noch für die professionelle Nutzung in Krankenhäusern und Arztpraxen vorgesehen war, erschien Ende der 1970-er Jahre das erste Messgerät für den Heimgebrauch. Später kamen zu den mechanisch betriebenen die automatischen Blutdruckmessgeräte hinzu. Mit der Zeit wurden sie immer kleiner, handlicher und technisch ausgereifter. Neben genauen Messwerten können sie heute über Sensoren und eine Manschettensitzkontrolle Fehlhaltungen anzeigen, Messwerte speichern, unregelmäßige Herzschläge erkennen und vieles mehr.

Moderne Blutdruckmessgeräteerfüllen High-Tech-Standards. Doch damit sie die Blutdruckwerte zuverlässig ermitteln können, müssen sie richtig benutzt werden. Das bedeutet zum Beispiel: Die Manschette muss zum Armumfang passen, während der Messung muss der Patient richtig sitzen und sich der Mess-Sensor auf Herzhöhe befinden. Was bei der Handhabung moderne Handgelenk- und Oberarmmessgeräte für den Gebrauch daheim zu berücksichtigen ist, weiß der Apotheker. Er kann durch eine Vergleichsmessung auch überprüfen, ob das eigene Gerät noch zuverlässig misst.

Selbst messen

Tipps für Hochdruckpatienten

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen