Jeder kann Leben retten! - Vom: 03.10.2015

Jeder kann Leben retten!

Bei einem Herzstillstand zählt jede Sekunde! Eine sofortige Herzdruckmassage verdoppelt die Überlebenschance des Betroffenen. Jeder sollte sich das zutrauen – denn falsch machen kann man dabei nichts.

„Ich wusste nicht, wie es richtig geht, aber ich habe einfach gedrückt“, so beschreibt Renate H. die Herzdruckmassage, mit der sie ihrem Mann nach einem plötzlichen Herzstillstand das Leben rettete. So mutig und beherzt wie die 59-Jährige sind die meisten Bundesbürger leider nicht. Viele Menschen sind unsicher und zögern, im Ernstfall Erste Hilfe zu leisten. Der häufigste Grund für die Zurückhaltung ist die Angst, etwas Falsches zu tun, wissen Experten. Das ist jedoch völlig unbegründet, da medizinische Laien bei der Herzdruckmassage praktisch keine Fehler machen können.

Prüfen. Rufen. Drücken!

Wiederbelebung kann sehr einfach sein: „Prüfen. Rufen. Drücken.“ sind drei leicht zu merkende Schritte bei einem Herzstillstand. Konkret bedeutet das:

1. Reaktion und Atmung checken

2. Notruf 112 wählen

3. Sofort mit der Herzdruckmassage beginnen. Dazu fest und mindestens 100 Mal pro Minute in der Mitte des Brustkorbs drücken und nicht aufhören, bis Hilfe eintrifft.

„So kann die Überlebenschance verdoppelt bis verdreifacht werden“, ermutigt Professor Götz Geldner, Präsident des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten.

Der plötzliche Herztod ist mit schätzungsweise bis zu 100.000 Fällen pro Jahr eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Obwohl jeder helfen könnte, tun es die wenigsten. Dabei ist es gerade bei einem Herzstillstand unerlässlich, schnell zu handeln: Bereits drei Minuten nach einem Herzstillstand wird das Gehirn nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt – es treten unwiderrufliche Schäden auf. Durch eine Herzdruckmassage können die Gehirnzellen hingegen weiterhin mit Sauerstoff versorgt werden bis der Rettungsdienst eintrifft. Jedem zweiten ermöglicht dies eine Rückkehr ins Leben – meistens sogar ohne bleibende Schäden.

Die häufigsten Fragen

Ist eine Mund-zu-Mund-Beatmung notwendig?

Die Mund-zu-Mund-Beatmung ist nicht die entscheidende Maßnahme bei Menschen mit plötzlichem Herzstillstand. Lebensrettend ist die Herzdruckmassage. Wenn Sie in Mund-zu-Mund-Beatmung ausgebildet sind, dann tun Sie es. (Zur Erinnerung: 30 Mal drücken und danach zweimal beatmen.) Wenn nicht, konzentrieren Sie sich auf die Herzdruckmassage. Damit ist schon viel gewonnen!

Ist bei einem Herzstillstand die stabile Seitenlage wichtig?

Nein, denn der Betroffene kann auf diese Weise weder beatmet werden, noch kann der Ersthelfer ihn wiederbeleben. Der Ersthelfer sollte bei einem Herzstillstand gleich mit der Herzdruckmassage beginnen.

Wo und wie schnell muss ich bei der Herzdruckmassage drücken?

Legen Sie beide Handballen übereinander und drücken Sie fest in der Mitte des Brustkorbs, mindestens 100 Mal pro Minute, das entspricht einem Disco-Beat. Denken Sie also an einen Song, wie z. B. „Stayin` Alive“ von den Bee Gees oder „Rock Your Body“ von Justin Timberlake – sie haben den Rhythmus einer Herzdruckmassage. Wechseln Sie sich wenn möglich mit anderen Ersthelfern ab, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Weitere Informationen im Internet unter www.einlebenretten.de.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen