Valentinstag: Schenken mit Herz - Vom: 09.02.2017

Valentinstag: Schenken mit Herz

Sie denken, der Valentinstag sei nur etwas für frisch Verliebte? Weit gefehlt: Kleine Liebesbeweise und persönliche Überraschungen bereiten in jedem Alter große Freude.

Viele Menschen halten den Valentinstag für eine Erfindung der Blumenläden. Das ist aber falsch. Vielmehr blickt er auf eine lange Tradition zurück. Allerdings sind sich Historiker nicht ganz einig über seinen Ursprung. Die einen führen „den Tag der Liebe“ auf den Bischof Valentin von Terni zurück, der im dritten Jahrhundert sterben musste. Er soll Paare trotz eines Verbotes nach christlichem Ritus getraut und mit Blumen beschenkt haben. Dafür wurde er enthauptet und später als Märtyrer verehrt. Nach einer anderen Erklärung reicht der Brauch, sich am Valentinstag Blumen zu schenken, bis in die römische Antike zurück: Am 14. Februar gedachte man der Göttin Juno – der Beschützerin von Ehe und Familie. An diesem Tag bekamen die Frauen Blumen geschenkt.

Tag mit Tradition

Seit jeher werden am Valentinstag Bräuche und Traditionen gepflegt. Im Spätmittelalter war es z. B. Brauch, Paare durch Zettel auszulosen. Sie tauschten Geschenke aus und blieben ein Jahr verlobt, erst dann durften sie heiraten. Unter Königin Viktoria begannen verliebte Paare dekorierte Karten an ihren „Valentin“ oder ihre „Valentine“ zu schicken. Diesen Brauch exportierten englische Auswanderer in die Vereinigten Staaten, und von dort brachten ihn US-Soldaten nach dem 2. Weltkrieg nach Deutschland.

Sogar in Japan feiert man inzwischen den Valentinstag: Dort schenken die Mädchen ihrem Schwarm Schokolade. Wenn alles gut geht, erhalten sie einen Monat später als Gegengabe weiße Schokolade von ihrem Angebeteten. Als öffentliches Fest wird der 14. Februar hingegen in Südafrika gefeiert. Dort trägt man dann Kleidung in Rot und Weiß: den Farben der Liebe und Reinheit.

Freude machen

Bei uns beschenken sich am Valentinstag vor allem frisch Verliebte mit Blumen oder herzförmigen Liebesbeweisen. Doch warum sollen über lange Jahre vertraute Paare nicht genauso die Gelegenheit nutzen, den anderen mit einer netten Kleinigkeit zu überraschen? Es müssen ja nicht unbedingt klassische Präsente wie Pralinen oder Socken sein. Überlegen Sie, was ihm oder ihr gefallen könnte. Vielleicht etwas Passendes fürs Hobby oder fürs körperliche Wohlbefinden?

Viele individuelle und nützliche Geschenke bekommen Sie ein Ihrer Apotheke. Hier einige Anregungen:

Überraschung für ihn:

Überraschung für sie:

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen