Schwitzen für Haut und Herz - Vom: 11.11.2018

Schwitzen für Haut und Herz

Saunafans werden starke Abwehrkräfte zugesprochen.

Regelmäßige Schwitzkuren halten gleich mehrere Organsysteme fit.

Der November ist dunkle Jahreszeit und Erkältungssaison zugleich: eine gute Gelegenheit etwas für Körper und Seele zu tun! Wie wär’s mit einem Saunabesuch? Das Charakteristische der Schwitzhütte sind die wüstenähnlichen Klimaverhältnisse. Bis zu 100 Grad Celsius herrschen in den oberen Regionen der klassischen finnischen Sauna, bei einer Luftfeuchte von nur zwei Prozent.

Neuer Schwung für den Stoffwechsel

Sauna wirkt auf den Körper wie Sport ohne Bewegung. In der warmen Umgebung weiten sich die Gefäße. Alle Organe, inklusive der Haut, werden intensiv mit Blut, Sauer- und Nährstoffen versorgt. Der Abtransport von Stoffwechselschlacken sowie die Neubildung von Zellen bekommen neuen Schwung. Die um ein bis zwei Grad erhöhte Körperkerntemperatur kurbelt ähnlich wie ein Fieberschub die Infektabwehr und die Neubildung aktiver Immunzellen an.

Wie Sie Ihren nächsten Saunabesuch zum Pflegeprogramm für Haut und Haar nutzen können und wie sich Finnensauna, Dampfbad und Infrarotkabine unterscheiden, lesen Sie im aktuellen Themenspecial „Saunazeit“ in natürlich Frau – dem Dossier im Herzen Ihrer Naturheilkunde & Gesundheit. Jetzt in Ihrer Apotheke vor Ort.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen