Ein schönes Lächeln mit Veneers - Vom: 06.12.2017

Ein schönes Lächeln mit Veneers

Fleckige, graue Zähne müssen nicht sein. Wer ein Hollywoodreifes Lächeln möchte, kann unansehnliche Frontzähne hinter modernen Verblendschalen aus Keramik verstecken. Die hauchdünnen, lichtdurchlässigen Schalen, auch Veneers genannt, werden auf die Zähne geklebt und können deren Optik korrigieren. Die Verblendungen lassen sich vom echten Zahn nicht unterscheiden und decken den gesamten sichtbaren Bereich ab.

Einsatzgebiete der Keramik-Schalen

Veneers lassen abgebrochene Zähne wieder vollständig erscheinen. Sie verstecken unschöne Füllungen, Verfärbungen und Risse an den Zähnen. Die Verblendschalen schließen Lücken zwischen den Frontzähnen, korrigieren kleinere Fehlstellungen und sorgen für ein einheitliches Erscheinungsbild bei Zähnen unterschiedlicher Größe.

Zahnschonende Verwendung

Verglichen mit der Überkronung von Zähnen ist die Verwendung eines Veneers viel zahnschonender. Es muss nur wenig Zahnhartsubstanz abgetragen werden. Die Oberfläche des Zahnes wird etwa 0,5 bis 0,8 mm abgeschliffen. Schließlich sollen die Zähne später nicht unnatürlich dick aussehen.

Ablauf der Behandlung

Der Zahn muss zunächst für das Anbringen des Veneers vorbereitet werden. Eine professionelle Zahnreinigung sollte erfolgen, um Beläge und Zahnstein zu entfernen. Wichtig ist, dass die Zähne vollkommen gesund sind. Die Front der Zähne wird zunächst leicht abgeschliffen. Es wird ein Gebissabdruck angefertigt, nach dem der Zahntechniker das Veener erstellt. Die Keramikschale wird dann mit Spezialkleber, der eine chemische Verbindung mit dem Zahnschmelz eingeht, auf die Zahnoberfläche aufgebracht.

Wann können Veneers nicht eingesetzt werden?

Die Verblendschalen können nicht bei jedem eingesetzt werden. Ist die Schmelzschicht der Zähne zu dünn, hält das Veneer nicht. Knirschen Sie nachts stark mit den Zähnen, kann sich die Schale lösen. Dann sollten Sie lieber auf Veneers verzichten. Ist der Zahn zu stark verfärbt, kann die dunkle Farbe trotz Keramik-Verblendschale hindurchscheinen. Ihr Zahnarzt berät Sie gern, ob Veneers bei Ihnen geeignet sind.

Die Kosten

Der Aufwand zur Herstellung eines Veneers ist nicht unerheblich und auch das Anbringen durch Ihren Zahnarzt erfordert einiges an Geschick. Die Verblendschalen sind daher nicht billig. Meist übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten nicht, wenn es sich um eine aus ästhetischen Gründen eingestufte Behandlung handelt. Ausnahmen kann es bei Vorliegen einer medizinischen Notwendigkeit geben.

Veneers können Ihr Gebiss verschönern und Ihnen zu einem makellosen Lächeln verhelfen. Sie halten in der Regel zwischen fünf und zehn Jahren, lassen sich allerdings nicht ohne weiteres wieder entfernen. Sie müssen entweder durch eine neue Verblendschale oder eine Zahnkrone ersetzt werden.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen