Mehr Bewegung - Weniger Schmerzen - Vom: 26.09.2017

Vor allem die Muskulatur im Nacken sowie die Muskeln um die Lendenwirbelsäule sind besonders häufig von Verspannungen als Folge von Fehlhaltungen betroffen. Wärme hat einen fast unmittelbaren spürbaren lindernden Effekt.

Mehr Bewegung - Weniger Schmerzen

Fünf Fakten zum Rückenschmerz

Im Volksmund heißt es: "Ich habe Rücken". Trotz mangelnder Statistik kann behauptet werden, dass dies eine der häufigsten Antworten ist, fragt man jemanden nach seinem Befinden. Zumeist sind daraufhin viele Ratschläge parat, von denen die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. jedoch einige im Reich der Mythen weiß. Deshalb werden sie folgend einmal genauer unter die Lupe genommen.

Helfen Ruhe und Schonung?

Nein, das tun sie nicht. Im Gegenteil, bei akuten Beschwerden lindert eher leichte Bewegung wie ein Spaziergang oder gezielte Gymnastik. Verspannte Rückenmuskeln können dadurch gelockert werden. Vermehrtes Liegen oder Sitzen, um den Rücken zu schonen, verstärkt die Beschwerden hingegen häufig.

Sind harte Matratzen sind sinnvoll...

Diese "Weisheit" gehört der Vergangenheit an. Eine Matratze sollte immer individuell angepasst sein. Ebenso das Bettsystem, es muss dem Gewicht und der Körperform des Schlafenden entsprechen, um ihn optimal zu stützen.

Führt langes Sitzen zu Schmerzen?

Ja, Sitzmarathons, also stundenlanges und vor allem starres Sitzen, gelten als Risikofaktor Nummer eins für Rückenbeschwerden. Allerdings kommt es auch sehr darauf an, wie jemand sitzt. Ergonomische Bürostühle beispielsweise, die aktives und bewegtes Sitzen fördern, können Problemen vorbeugen.

Ist der Bandscheibenvorfall schuld?

Kaum: 90 Prozent der Rückenbeschwerden haben gar keine konkrete Ursache. Meist kommen mehrere Faktoren zusammen, wie etwa Bewegungsmangel, zu viel Stress oder statische Fehlhaltungen. Wer betroffen ist, kann selbst viel dazu beitragen, dass sich die Beschwerden schnell wieder bessern.

Hilft regelmäßiger Sport vorzubeugen?

Ja: Ein durch Sport und Bewegung gestärkter Rücken schützt am besten vor Schmerzen. Zudem kräftigt das nicht nur die Muskulatur, sondern hilft auch gegen Stress. Gut geeignet für den Rücken sind Sportarten, die gleichmäßige, symmetrische Bewegungen erfordern, beispielsweise Schwimmen, Inlineskaten oder Walken.

Weiterführende Infos: www.agr-ev.de

Bei Rückenverspannungen können Schmerzgele und Wirkstoffpflaster helfen sowie Bäder mit durchblutungsfördernden Zusätzen. Beratung dazu gibt es in Ihrer Apotheke.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen