7 Anti-Stress-Strategien - Vom: 09.12.2017

7 Anti-Stress-Strategien

Wir brauchen unbedingt mehr Stress. Mehr Baustellen und noch mehr Hochzeiten, auf denen wir tanzen. Finden Sie das seltsam? Wir auch. Stress mögen die wenigsten von uns. Er ist aus unserem Leben aber nicht wegzudenken. Stress ist wie eine Klette, die sich an die Ferse heftet und unserer guten Laune täglich ein Bein stellt. Tun Sie etwas dagegen. Entscheidend ist nicht die Fülle an Arbeit, Eile und Hektik, die wir haben, sondern das Gegengewicht. Was macht Ihr Leben bunter, schöner und reicher, damit sich Stress so leicht anfühlt wie eine Feder? Wir haben 7 Anti-Stress-Strategien für Sie gesammelt.

von Stefanie Deckers

Ein Tier beobachten

Sie teilen Tisch und Bett mit einem Hund oder einer Katze? Herzlichen Glückwunsch! Dann kommen Sie täglich in den Genuss, Ihrem Haustier beim Spielen, beim Schlafen und beim Atmen zuzusehen. Ein Tier beobachten senkt schon nach wenigen Minuten den Stresspegel, der Blutdruck reguliert sich und die Gedanken sind einzig und allein auf den geliebten Vierbeiner fokussiert.

Umgeben Sie sich mit positiven Menschen

Nervige Kollegen, lästige Nachbarn oder drängelnde Verkehrsteilnehmer können den Stresslevel gehörig nach oben schrauben. Lassen Sie diese Energieräuber hinter sich und verabreden Sie sich gezielt mit Menschen, mit denen die Chemie stimmt. Zeit mit lieben Freunde verbringen, mit denen Sie lachen und auch mal weinen können, kann erholsamer sein als ein dreiwöchiger Urlaub.

Schöne Listen erstellen

Über den Ärger und die Missgeschicke des Tages können Sie sich den ganzen Abend lang ärgern. Müssen Sie aber nicht. Kein Tag ist ausschließlich pechrabenschwarz. Den ein oder anderen Lichtblick gibt es zwischendurch bestimmt. Ob es die aufmunternden Worte einer Freundin sind, das Lächeln der Verkäuferin, die freie Parklücke oder die schnurrende Katze. Schreiben Sie am Ende alle Ihre schönen Erlebnisse in eine Liste. Am besten täglich.

Entspannungsinseln besuchen

Ein Waldspaziergang, Yoga, ein Buch lesen, Musik hören oder Auspowern beim Fahrradfahren. Jeder entspannt anders. Sie wissen selbst am besten, wie Sie einen Gegenpol zum stressigen Alltag schaffen. Genießen Sie Ihre eigenen kleinen Entspannungsinseln und kehren Sie so regelmäßig wie möglich zu diesen Wohlfühloasen zurück. Räumen Sie Auszeiten einen festen Platz in Ihrem Terminkalender ein.

Stresskiller im Gepäck

Hektische Momente oder belastende Gedanken lassen sich nicht immer vermeiden. Gut, wenn Sie wissen, was Sie schnell wieder runterbringt. Ein Fläschchen ätherisches Lavendelöl zum Beispiel können Sie in der Handtasche immer mit sich tragen. Schnuppern Sie daran, wann immer Ihnen alles über den Kopf zu wachsen droht. Mögen Sie lieber beherzt zugreifen? Dann gibt es Igel- oder Massagebälle in Ihrer Apotheke.

Belohnen Sie sich selbst

Im Prinzip sind alle diese Anti-Stress-Strategien eine Belohnung an sich selbst. Um noch stressresistenter zu werden, achten Sie auf eine gesunde Lebensführung. Ein vitalstoffreiches Abendessen und ausreichend Schlaf sind die Grundlagen dafür. Das Sahnehäubchen sieht so aus: ein leckeres, gesundes Dessert, das Lieblingsgericht am Ende eines stressigen Tages. Und für die Nacht eine Extrastunde Schlaf in duftender Bettwäsche in angenehmer Schlummeratmosphäre.

Bewusst loslassen

Es müssen nicht immer die Extras des Tages sein. Zwischendurch beruhigt eine Tasse Tee die Nerven. Baldrian, Melisse, Hopfen oder Johanniskraut sind Heilkräuter, die bei Unruhezuständen, Stimmungsschwankungen und Nervosität eingesetzt werden. Schluck für Schluck lassen Sie den Stress los und entspannen mit jeder Tasse. Fragen sie nach Entspannungstees in Ihrer Apotheke.

Entspannung finden Sie in Ihrer Apotheke: Ätherische Anti-Stress-Öle und Beruhigungstees gibt es hier!

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen