Vitamin-D-Mangel vorbeugen - Vom: 05.12.2017

Vitamin-D-Mangel vorbeugen

Einer der wichtigsten Vitalstoffe für den menschlichen Körper ist Vitamin D. Es ist wichtig für viele gesundheitliche Aspekte. Haben wir zu wenig von diesem Hormon, treten Symptome auf, die sich häufig nicht sofort zuordnen lassen.

von Olaf Eybe

Zum Hintergrund: Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin, das der Körper mithilfe von UVB-Strahlung aus dem Sonnenlicht bildet. Vitamin D ist lebensnotwendig, denn es reguliert unter anderem den Calcium-Spiegel. In den Herbst- und Wintermonaten bekommt unsere Haut weniger Sonnenlicht zu sehen. So kann ein Vitamin-D-Mangel entstehen. Meist reicht es, der Sonne täglich ein wenig Haut zu zeigen. Auch Lachs, Aal und Hering enthalten Vitamin D.

Wer Vitamin-D ergänzen möchte, sollte fachlichen Rat bei der Dosierung einholen. Warum? Der Körper kann überschüssige Mengen fettlöslicher Vitamine nicht einfach ausscheiden! Eine tägliche Zufuhr von 800 i.E. Vitamin D für Erwachsene gilt als laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung als „angemessene Zufuhr“. Es gibt viele frei verkäufliche Vitamin-D-Präparate. Hier berät der Apotheker.

Die Symptome eines Vitamin-D-Mangels sind vielfältig. Er kann zu Schmerzen am Bewegungsapparat führen und die Infektanfälligkeit steigt. Auch Müdigkeit, Konzentrationsschwäche oder Schlafstörungen können Symptome sein.

Letztlich ist sich die Wissenschaft noch nicht einig über die Rolle des Vitamins. Bei Verdacht auf einen Mangel bestimmt der Hausarzt den Vitamin-D-Spiegel. Das gilt gerade wenn man zu einer Risikogruppe gehört. Hierzu zählen Menschen über 65, Menschen, die wenig Zeit im Freien verbringen und Frauen in den Wechseljahren.

In Ihrer Apotheke erhalten Sie Vitamin-D-Präparate und Vitamin-Selbsttests sowie die richtige fachliche Beratung.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen