Aquarienpflege in der Urlaubszeit - Vom: 30.08.2017

Aquarienpflege in der Urlaubszeit

Fische allein zuhause

Der lang ersehnte Urlaub naht, die Koffer sind gepackt. Doch wie versorge ich meine Aquarienfische? Zwar kann ein gut eingefahrenes Aquarium durchaus einmal längere Zeit allein gelassen werden, doch sollten Nachbarn oder Freunde regelmäßig nach dem Rechten schauen. Zudem gilt es, einige Tage vor dem Urlaub Vorbereitungen zu treffen:

So sollte zum Beispiel die Wasserqualität mittels eines Teststreifens getestet werden, um die wichtigsten Parameter zu prüfen. Das Wasser sollte außerdem weitgehend algenfrei sein.

Falls notwendig, müssen vor der Abfahrt auch die Filter gereinigtundmit einem Bakterienstarter aus dem Fachhandel aktiviert werden. Prüfen Sie bitte auch den Filter, den Heizer und die Beleuchtung, und installieren Sie eine Zeitschaltuhr für den Beleuchtungsrhythmus des Aquariums einzuhalten. Zum Schluss ist noch abgestorbenes Pflanzenmaterial zu entfernen, die Pflanzen selber sollten aber nur sehr maßvoll zurückgeschnitten werden.

So gelingt die Fütterung

Für die Fütterung der Fische sorgen entweder Ferienfutteroder Futterautomaten. Ferienfutter, z.B. in Form von Gel-Blöcken, wird vor der Abreise ins Wasser gegeben, und die Fische können sich bedienen, sobald sie Hunger haben. Futterautomaten sind sehr praktisch. Einfach einzelne Futterarten wie Flocken, Crisps, Granules, Naturfutter oder einen Mix daraus einfüllen, das gewünschte Intervall programmieren, schon erhalten die Fische mehrmals täglich frisches Futter in vorgegebener Menge. Tipp: Vor Urlaubsantritt die Einstellung testen, damit die Menge stimmt. Zudem ist beim Kauf eines Futterautomaten unbedingt auf Qualität zu achten. Das Gerät muss zuverlässig funktionieren sowie die Futterqualität schützen und erhalten. Denn Licht und Luft können den Nährstoffgehalt des Futters mindern, Feuchtigkeit lässt es klumpen. Eine verlässliche Technologie zum Schutz des Futters ist für die sichere Versorgung der Aquarienbewohner also unabdingbar.

Weitere Tipps

Ob Nachbar oder Freundin: Der „Fisch-Sitter“ sollte vorab erklärt bekommen, worauf beim Aquarium zu achten ist, und was regelmäßig kontrolliert werden sollte. Die wichtigsten Punkte einer solchen Check-Liste: Sind alle Fische und die übrigen Aquarienbewohner aktiv? Ist genügend Futter im Automaten bzw. Ferienfutter im Wasser? Läuft der Filter richtig? Ist die Zeitschaltuhr für die Beleuchtung intakt? Funktioniert der Heizer, stimmt die Wassertemperatur?

Und unbedingt auch die eigene Handynummer und für Notfälle am besten auch die Telefonnummer eines Zoofachhändlers in der Nähe hinterlassen.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen