Mundspülungen - Vom: 25.05.2016

Mundspülungen

Es gibt eine Vielzahl an Mundspülungen, die eine gründliche Zahnpflege nicht, ersetzen, diese aber unter Umständen sinnvoll unterstützen können. Verschiedene Produkte sind im Handel in großer Menge erhältlich, die sich allerdings in ihrer Wirkung unterscheiden.

Atemerfrischende Mundwässer

Kosmetische Mundwässer sollen den Atem erfrischen, sie enthalten meist Pfefferminz und Menthol. Für eine Weile können sie den Mundgeruch überdecken, ist die Wirkung verflogen, kehrt dieser allerdings zurück. Die eigentliche Ursache des Mundgeruchs, z.B. bakterielle Zersetzung von Speiseresten oder kariöse Zähne, kann mit einem Mundwasser nicht behoben werden. Ihr Zahnarzt kann den Grund in einer Untersuchung bestimmen und eine entsprechende Behandlung einleiten. Zur gelegentlichen Erfrischung des Atems erfüllen die Mundwässer aber ihren Zweck.

Kariesvorbeugende Mundwässer

Hier gibt es zum einen Mundspülungen, die den Zahnbelag auflockern, damit sich dieser leichter entfernen lässt. In anderen Mundspülungen sind kariesreduzierende Zusatzstoffe enthalten, wie Zinnflourid und Aminflourid, die die Zahnbeläge lockern und eine Neubildung hemmen. Es ist zu beachten, dass bei diesen Produkten mindestens 0,025 Prozent Flourid enthalten sein muss, damit diese eine Wirkung zeigen.

Wann sinnvoll?

Diese Mundspüllösungen sind sinnvoll bei freiliegenden Zahnhälsen oder zur Mundpflege nach einer Parodontitisbehandlung. Auch nach Operationen im Mundraum kann das akut entzündete Zahnfleisch damit behandelt werden. Personen, die aufgrund ihres Alters oder einer Behinderung nicht regelmäßig eine sorgfältige Mundhygiene durchführen können, profitieren von den Mundspülungen.

Nehmen Sie bereits genug Flouride auf, z.B. durch Flourid-Gel oder flouridiertes Salz, sind kariesverhütende Mundwässer nicht nötig. Das Spülen mit Leitungswasser reicht völlig aus. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt an, er berät Sie gern zu diesem Thema.

Zahnfleischpflegende Mundwässer

Diese Produkte lindern nur die Symptome von Zahnfleischentzündungen. Die Entzündung selbst kann allerdings nur durch eine fachgerechte Behandlung geheilt werden. Gereiztes, zur Blutung neigendes Zahnfleisch muss besonders sorgfältig gereinigt werden, eine Professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis ist wichtig zur Unterstützung. Aus anhaltenden Zahnfleischproblemen kann eine Parodontitis entstehen, die auf jeden Fall behandelt werden muss. Ein frühzeitiger Zahnarztbesuch ist sehr empfehlenswert.

Medizinische Mundwässer

Bei einer Parodontitis-Behandlung oder zur Unterstützung der Heilbehandlung nach einer Operation können medizinische Mundwässer helfen. Diese Arzneimittel enthalten oft Chlorhexidin, welches Bakterien abtöten kann. Die apothekenpflichtigen Mittel sind für einen kurzfristigen Einsatz angelegt. Sie können auch bei einem Krankenhausaufenthalt eingesetzt werden.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen