Was sagt der Zungenbelag aus? - Vom: 11.07.2018

Was sagt der Zungenbelag aus?

Eine gesunde Zunge hat eine rosafarbene oder rote Färbung. Diese stammt von den sie durchziehenden Blutgefäßen. Die Oberfläche ist mit einer dünnen weißen Schicht bedeckt. Dieser Belag besteht aus abgestoßenen Zellen, Speiseresten, Mikroorganismen und körpereigenem Schleim. Sieht die Zunge anders aus (und das für länger als ein paar Stunden), kann dies ein Zeichen für eine Erkrankung sein.

Ursachen einer belegten Zunge

Wer oft färbende Getränke wie Kaffee, Tee oder Wein trinkt, hat meist eine belegte Zunge. Zigaretten und Süßigkeiten können auch zu Belägen führen. Wer schnell isst und nicht gründlich kaut, hat eher Zungenbelag, genauso wer zu wenig trinkt. Auch bei einer Fastenkur bilden sich vermehrt Zahnbeläge. Unangenehm ist, dass Bakterien im Zungenbelag Mundgeruch verursachen können. Eine Reinigung der Zunge ist dann besonders wichtig. Eine belegte Zunge kann harmlose Gründe haben, es können aber auch Erkrankungen dahinterstecken. So können Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, wie z. B. eine Parodontitis, zu Zungenbelag führen.

Erkrankungen bei belegter Zunge

Länger andauernder, weißer, dicker Zungenbelag zeigt sich oft bei einer Erkältung oder einer Magen-Darm-Störung. Hat die Zunge einen gelben Belag kann eine Erkrankung im Leber-Gallen-Bereich die Ursache sein. Eine rot gefärbte Zunge ist z. B. typisch für Infektionskrankheiten wie Scharlach oder eine Zungenentzündung. Ist die Zunge schwarz gefärbt, kann dies auf eine Medikamenteneinnahme zurückzuführen sein. Es kann sogar auf eine Leukämie hindeuten. Brauner Belag kann beispielsweise durch starkes Rauchen oder eine übermäßige Nutzung von Mundwasser hervorgerufen werden.

Von einer „Landkartenzunge“ spricht man, wenn sich Belag, Furchen und rote Stellen abwechseln. Die Ursache hierfür ist noch nicht ausreichend geklärt. Manche Speisen verschlimmern die Symptome noch. Bestehen Auffälligkeiten beim Zungenbelag können Sie gern Ihren Zahnarzt darauf ansprechen. Die Ursache sollte dann ärztlich untersucht werden.

Tägliche Kontrolle und Pflege

Zu empfehlen ist, sich jeden Morgen nach dem Aufstehen die Zunge einmal anzusehen. Die Reinigung der Zunge kann in die tägliche Mundhygiene aufgenommen werden. Eine weiche Zahnbürste oder ein Zungenreiniger aus der Apotheke sind hierfür gut geeignet. Die Zahnbürste sollte aber eine andere sein, als Sie für die Reinigung Ihrer Zähne verwenden, damit sich die aufgenommenen Bakterien nicht zwischen Ihren Zähnen ablagern.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen