„Uns geht es Jod!“ - Vom: 29.07.2017

„Uns geht es Jod!“

Jod und andere Spurenelemente sind für Wellensittiche überlebensnotwendig, um gesund und vital zu bleiben. Der Futterplan sollte daher gut durchdacht und möglichst abwechslungsreich sein.

von Karsten Kulms

Mehr als viele andere Ziervogelarten sind Wellensittiche in hohem Maße darauf angewiesen, immer mit ausreichend Jod versorgt zu werden, damit ihre Schilddrüse richtig arbeiten kann. Enthält das Futter zu wenig Jod, vergrößert sich dieses überlebenswichtige Organ, was dazu führt, dass die Schilddrüse auf die umliegenden Halsstrukturen drückt. Das Tier bekommt dann große Probleme beim Atmen und Schlucken.

Dass die Schilddrüse aufgrund von Jodmangel nicht richtig funktioniert, zeigt sich auch daran, dass sich die Tiere häufig nicht komplett oder verspätet mausern. Dabei wachsen die Federn entweder nur langsam nach, und haben eine andere Farbe oder Form als sonst. Kahle Stellen im Gefieder können ebenfalls ein Hinweis darauf sein, dass der Vogel unter einem Jodmangel leidet. Im Weiteren kann sich auch das Blutbild mit erhöhten Fettwerten und einer Blutarmut (Anämie) verändern. Auch Fettgeschwulste und Fettleibigkeit können sichere Hinweise sein, dass die Schilddrüse nicht richtig arbeitet.

Da bislang noch nicht alle Faktoren bekannt sind, die zu einer Unterfunktion der Schilddrüse bei Wellensittichen führen, ist es nur bedingt möglich, einem solchen Leiden vorzubeugen. Neben einer ausreichenden Versorgung mit Jod sollte vor allem auch darauf geachtet werden, die Tiere nicht durch übermäßiges Füttern zu fettleibig werden zu lassen. Ausreichend Freiflug in einer geräumigen Voliere ist dabei ein sehr wirksamer Schutz vor unnötigem Übergewicht.

Als weiteres ist eine artgerechte, ausgewogene Ernährung der beste Schutz, die Schilddrüse nicht aus der Balance geraten zu lassen. Um sicherzugehen, neben Jod wirklich alle benötigten Spurenelemente in ausreichender Menge anzubieten, sollte dem Tier täglich frisches, ungespritztes Obst, etwa Äpfel, Bananen, Weintrauben oder Melonen und andere exotische Früchte angeboten werden. Auch unbehandeltes Gemüse wie Karotten, Paprika, Mais, Gurken und andere Leckereien sind eine gesunde Abwechslung im Speisezettel der kleinen bunten Exoten.

Wer hinsichtlich der Versorgung seiner farbenfrohen Schützlinge ganz auf „Nummer sicher“ gehen möchte, findet auch in der Apotheke eine ganze Reihe von Futterergänzungsmitteln für Ziervögel, die neben Obst und Grünfutter ebenfalls für Ausgewogenheit in der Futterschale sorgen können.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen