Wie Chilis Diabetikern helfen könnten - Vom: 21.08.2017

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten


Capsaicin, das in Paprika- und Chili-Arten enthalten ist, hat offenbar einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel. Das zeigt eine neue Untersuchung eines Forscherteams der Medizinischen Universität Wien. Das Capsaicin regt den Ergebnissen zufolge die Ausschüttung eines Proteins an, das die insulinproduzierenden Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse schützt.



Die Bauchspeicheldrüse reguliert durch die Ausschüttung von Insulin den Blutzuckerspiegel. Das Insulin, das sich in den Beta-Zellen bildet, dient vor allem dazu, Traubenzucker aus dem Blut in die Zellen zu schleusen und so den Blutzuckerspiegel zu senken. Bei einer Diabetes-Erkrankung ist dieser Kreislauf durch den frühzeitigen Tod der Beta-Zellen gestört. Die Forscher haben nun herausgefunden, dass das Protein Secretagogin die Beta-Zellen schützen kann: Bei Versuchen mit zuckerkranken Tieren und mit menschlichen Beta-Zellen zeigte sich, dass der Secretagogin-Spiegel bei Diabetikern deutlich geringer ist als bei Gesunden. Das hat Konsequenzen für die Beta-Zellen. Denn Secretagogin wirkt sozusagen als Müllabfuhr für die Beta-Zelle, die dafür sorgt, dass giftige Proteine aus den Zellen abtransportiert werden. Funktioniert das nicht, stirbt die Beta-Zelle schließlich ab.



Die Wissenschaftler haben bereits einen Weg gefunden, um die Aktivität des Proteins zu steigern. Wird der Ionenkanal TRPV1 angeregt, schüttet der Körper mehr Secretagogin aus. TRPV1 wurde früher auch als Capsaicin-Rezeptor bezeichnet, weil der Stoff daran bindet. Durch die Gabe von Capsaicin, das in Paprika und Chili enthalten ist, wird den Untersuchungen zufolge tatsächlich mehr Secretagogin ausgeschüttet. Weitere Folgeuntersuchungen stehen noch aus. Laufen sie erfolgreich, könnte Diabetikern eines Tages tatsächlich der vermehrte Verzehr von Chili und Paprika empfohlen werden oder Antidiabetika könnten auf den Markt kommen, die am TRPV1-Ionenkanal wirken.

Quelle: aponet.de

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen