Aphten bei Kindern - Vom: 05.12.2018

Aphten bei Kindern

Sie gelten als harmlos, tun aber weh: Aphten sind linsengroße Geschwüre auf der Mundschleimhaut. Die weißen Bläschen mit rotem Rand treten plötzlich auf und können Kinder beim Sprechen, Essen und Trinken stören. Bei Reizung erzeugen sie einen stechenden Schmerz. Aphten sind auf Schleimhaut der Mundhöhle, auf der Zunge, auf den weichen Teilen des Gaumens und auf dem Zahnfleisch zu finden.

Auslösende Faktoren

Die genauen Ursachen für Aphten sind unklar. Es werden auslösende Faktoren vermutet, wie ein schwaches Immunsystem, Bakterien, Veranlagung, Stress, Darmerkrankungen, Schleimhautverletzungen, Nährstoffmangel, Herpesviren etc. Aphten treten bereits in der Kindheit auf und können, wie Erkältungen, auch bei Erwachsenen immer wieder kommen. Mangelnde Mundhygiene kann besonders bei Kleinkindern zu Aphten führen, da sie entwicklungsbedingt viele Dinge in den Mund stecken.

Vorbeugung

Die Entstehung von Aphten kann man nicht verhindern. Manchmal ist ein Zusammenhang von dem Auslöser und dem Auftreten der Aphte erkennbar, dann kann man vorbeugen. Dies ist zum Beispiel bei Aphten der Fall, die nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel (Nüsse, Tomaten etc.) auftreten. Dann kann man diese meiden. Generell ist eine gute Mundhygiene wichtig zur Vorbeugung. Ist der Mundraum gesund, ist er auch widerstandsfähiger gegenüber Entzündungen und Reizen. Ihr Kind sollte lernen, seine Zähne von Anfang an vorsichtig und mit wenig Druck zu putzen. Gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung helfen dabei, das Immunsystem zu stärken.

Ausheilung beschleunigen?

Es gibt kein Heilmittel, welches die Ausheilung beschleunigt. Entzündungshemmende, schmerzlindernde Mittel, wie Salben, Cremes und Lösungen, sind aber in der Apotheke erhältlich. Trinken oder Spülen mit Salbeitee hilft ebenfalls. Ihr Kind sollte beim Vorliegen einer Aphte besser keine Nahrungsmittel essen, die die Schmerzen verstärken könnten, wie beispielsweise Zitrusfrüchte, Obstsäfte oder scharfe Gewürze. Das Essen sollte nicht zu heiß sein. Weiche Speisen sind günstiger als harte.

Mit dem Kind zum Arzt?

Meist heilen Aphten nach 10-14 Tagen ohne Behandlung von allein wieder ab. Breiten sie sich aber großflächig aus oder kehren immer wieder, sollten Sie mit Ihrem Kind einen Arzt aufsuchen. Aphten treten manchmal im Rahmen von anderen Erkrankungen auf, wie zum Beispiel bei Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Zöliakie, Colitis ulcerosa) und ernährungsbedingten Defizite. Dies sollte dann vorsichtshalber untersucht werden.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen