Gut geschützt vor Winterwetter - Vom: 19.11.2018

Gut geschützt vor Winterwetter

In der kalten Jahreszeit braucht Babys zarte Haut eine reichhaltige Pflege, damit ihr Wind und Frost nichts anhaben können.

Babyhaut ist viel dünner als die der Großen. Hornschicht und Säureschutzmantel sind noch instabil, sodass die Kleinsten sensibler auf Kälte reagieren.

Das ist allerdings kein Grund, aufs Spazierengehen zu verzichten.

Lediglich in den ersten Lebenswochen sind Säuglinge bei eisigem Wetter zu Hause besser aufgehoben. Ansonsten gilt: Den Nachwuchs warm einpacken, gut eincremen und ab nach draußen.

Viel Fett fürs Gesicht

Je kälter es ist, umso reichhaltiger muss die Gesichtscreme sein. Eine gute Wahl ist eine Wind- und Wettercreme aus der Apotheke. Diese sehr fetthaltige Babypflege kann nicht auf der Haut »festfrieren«. In der geheizten Wohnung muss sie allerdings wieder runter. Auch vor Sonne muss die zarte Haut geschützt werden. Fragen Sie in der Apotheke, welche Sonnencreme für den Nachwuchs geeignet ist.

Pflege ohne Reizstoffe

Heizungsluft kann Babys empfindliche Haut austrocknen. Deshalb ist es wichtig, den Körper mit einer Feuchtigkeitscreme oder -lotion zu verwöhnen, vor allem nach dem Baden. Pflege für die Kleinsten kommt ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe aus. Dafür ist sie reich an natürlichen Ölen und hautberuhigenden Substanzen.

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen