Fit für die Piste - Vom: 07.02.2019

Fit für die Piste

Verschneite Berge und strahlend blauer Himmel – wer von einem rasanten Urlaubserlebnis auf den Brettern träumt, sollte zuvor an die richtige Vorbereitung denken.

Steht der nächste Skiurlaub an, empfiehlt es sich, bereits zwei bis drei Monate vor der ersten Talfahrt mit einem entsprechenden Training zu beginnen. Aber auch für Kurzentschlossene gilt: besser wenigstens etwas für Kraft, Ausdauer und Kondition tun, als gar keine Vorbereitung. Und da sportliche Betätigung mit Gleichgesinnten am schönsten ist, sind die örtlichen Sportvereine, aber auch die Volkshochschulen gute Ansprechpartner für eine fachlich begleitete Skigymnastik.

Nicht übertreiben

Ein Tag auf den Brettern kostet Kraft. Das gilt ganz besonders für Abfahrten in großen Höhen. Denn schon ab etwa 1.500 Höhenmetern nimmt der Sauerstoffgehalt der Luft ab, was das Herz-Kreislauf-System zusätzlich belastet. Statistiken zufolge passieren die meisten Pistenunfälle in den Nachmittagsstunden. Machen Sie deshalb rechtzeitig Schluss, bevor aufgrund nachlassender Kondition ein Sturz den Pistenspaß abrupt beendet.

Viel trinken

Im Gebirge ist es besonders wichtig, über den Tag verteilt genug zu trinken. Denn in der kalten, trockenen Bergluft verliert der Körper beim Ausatmen viel Flüssigkeit. Stark verdünnte Saftschorlen und stilles Wasser sind gute Durstlöscher

Quelle: S&D Verlag GmbH, Geldern

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen