Medikamente richtig einnehmen - Vom: 17.07.2018

Medikamente richtig einnehmen

Auf nüchternen Magen oder nach dem Essen? Mit Wasser oder lieber mit Tee? Wer Arzneimittel einnehmen muss, hat meist viele Fragen.

Wie und wann Arzneimittel idealerweise eingenommen werden sollten, lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Denn vom Wirkstoff und auch von der Darreichungsform ist es abhängig, was dabei berücksichtigt werden sollte. Als Faustregel gilt jedoch: Tabletten, Dragées und Kapseln mit reichlich, am besten stillem Wasser einnehmen — nur so rutschen die Medikamente gut durch die Speiseröhre.

Vorsicht, Wechselwirkungen!

Mit anderen Durstlöschern wie Säften sollten Tabletten hingegen nicht geschluckt werden. Denn Medikamente und Lebensmittel vertragen sich längst nicht immer. So können beispielsweise die Muntermacher Tee, Kaffee und Cola bei gleichzeitiger Einnahme antibiotisch wirksamer Gyrasehemmer zu Unruhe und Herzrasen führen, weil das Koffein durch das Medikament schlechter abgebaut wird. Andere Antibiotika wiederum, sogenannte Tetrazykline, können ihre Wirksamkeit verlieren, wenn sie zusammen mit Milch eingenommen werden. Das Kalzium aus der Milch kann auch die Aufnahme der Wirkstoffe aus Osteoporose-Medikamenten blockieren. Wer solche Mittel einnimmt, sollte auch kalziumreiches Mineralwasser meiden. Gefährlich kann auch die Kombination aus Grapefruits und Medikamenten werden. Wer beispielsweise ein Schlafmittel mit einem Glas Grapefruitsaft schluckt, erlebt statt einer ruhigen Nacht möglicherweise einen Vollrausch. Insgesamt sind mehr als 50 verschiedene Präparate bekannt, die durch den so genannten Grapefruit-Effekt in ihrer Wirkung beeinträchtigt werden. Deshalb gilt: Sicherheitshalber gar keine Medikamente mit Grapefruitsaft nehmen!

Erst informieren, dann schlucken

Ob ein Arzneimittel seine Wirkung optimal entfalten kann, hängt auch vom richtigen Einnahmezeitpunkt ab. So ist es beispielsweise bei Antibiotika sehr wichtig darauf zu achten, ob sie nüchtern oder nach dem Essen eingenommen werden sollten. Auch bei Mitteln gegen Osteoporose kommt es auf Genauigkeit an. Die Einnahme sollte eine halbe Stunde vor der Mahlzeit und mit viel Wasser erfolgen. Der Grund: Der Wirkstoff ist in chemischer Hinsicht so komplex, dass der Körper sonst Schwierigkeiten mit der Aufnahme hat. Bei Schmerzmitteln mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure bietet sich hingegen eine Einnahme nach dem Essen an, da er den Magen reizen kann. All das sind natürlich nur einige Beispiele von vielen, die aber eines zeigen: Vor der Einnahme von Medikamenten sollten Sie immer den Beipackzettel studieren, der über den richtigen Einnahmezeitpunkt und bedenkliche Arznei- und Lebensmittel-Kombinationen informiert. Mit Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt und Apotheker.

Kleines ARZNEIMITTEL-Einmaleins

1. Beipackzettel genau lesen – auch dann, wenn man ein Arzneimittel schon kennt. Die Angaben werden ständig überarbeitet und können sich ändern!

2. Verordnete Medikamente so einnehmen, wie es der Arzt erklärt hat – ansonsten den Beipackzettel lesen.

3. Tabletten, Kapseln und Pillen mit einem großen Glas Leitungs- oder stillem Mineralwasser einnehmen (150 bis 200 ml), nie mit Säften, Milch, Kaffee, Tee oder gar Alkohol

4. Eine verordnete Therapie nie ohne Rücksprache mit Arzt oder Apotheker abbrechen, auch nicht, wenn man glaubt, man wäre schon gesund.

5. Arzt und Apotheker über alle dauernd eingenommenen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel informieren – so lassen sich Wechselwirkungen der Mittel untereinander vermeiden.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen