Zahnarztangst - Vom: 06.07.2016

Angst vor dem Zahnarzt - Tipps

Für nicht wenige Menschen ist der Besuch beim Zahnarzt mit Angst und Stress verbunden, manche empfinden sogar Panik. Man liegt bei der Behandlung auf dem Rücken und sieht nicht, was der Zahnarzt im Mund macht. Die Geräte verursachen unangenehme Geräusche, man selbst kann nichts machen und liegt einfach nur auf dem Behandlungsstuhl. Allein bei der Vorstellung können bei manchen schon Herzklopfen, zittrige Glieder, Magendruck und Kurzatmigkeit auftreten.

Doch es ist wichtig, dass Sie bei Beschwerden Ihren Zahnarzt aufsuchen. Ausbleibende Zahnbehandlungen können gravierende Folgen haben, wie kariöse und/oder abgestorbene Zähne, Zahnlücken, Schmerzen und Entzündungen im Mundraum bis hin zu Abszessen. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Angstgefühle überwinden können.

Vor der Behandlung

Sagen Sie am besten schon bei der Terminvergabe, dass Sie Angst vor dem Zahnarzt haben. Dann wissen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bescheid und kümmern sich besonders um Sie. Verschieben Sie Ihren Termin nicht, dies verschlimmert das Problem eventuell noch. Sie können auch jemanden zur Behandlung zur Unterstützung mitnehmen, zum Beispiel einen Familienangehörigen oder einen Freund.

Während der Behandlung

Haben Sie vor allem Angst vor Schmerzen, lassen Sie sich eine Spritze geben. Dann merken Sie von der Behandlung nichts. Sprechen Sie vor der Behandlung am besten mit Ihrem Zahnarzt ein Handzeichen ab, das sie machen, wenn der Zahnarzt eine Pause machen soll. Dann haben Sie jederzeit das Gefühl, Einfluss nehmen zu können. Stellen Sie Fragen, wenn Sie das Gefühl haben, etwas nicht verstanden zu haben. Manchmal geht die Angst weg, wenn man versteht, was der Zahnarzt genau tut.

Sollte der Patient sehr große Angst oder Panik vor der Behandlung haben, kann diese auch bei umfassendem Behandlungsbedarf ausnahmsweise unter Vollnarkose erfolgen. Hierbei erhalten Sie ein Medikament zur Betäubung, schlafen tief und werden erst wach, wenn alles vorüber ist.

Nach der Behandlung

Sind noch Folgetermine nötig, machen Sie nach der Behandlung am besten gleich den nächsten Termin aus. Nehmen Sie diesen wahr, vereinbaren Sie gleich wieder den Folgetermin usw.

Vorsorge-Untersuchungen

Gehen Sie regelmäßig ein bis zweimal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung. Dann kann Ihr Zahnarzt Ihre Zähne kontrollieren und bei Bedarf zeitnah behandeln, um größeren Komplikationen vorzubeugen. Er gibt Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Zähne pflegen können, damit diese gesund bleiben. Eine professionelle Zahnreinigung ist sinnvoll, denn selbst wenn das Gebiss noch so gut gepflegt wird, versagt die Zahnbürste oft weit hinten im Mund in den Zahnzwischenräumen und am Zahnfleischrand. So vermeiden Sie größere Schäden an den Zähnen, haben mehr Lebensqualität und auch weniger Angst vor den Behandlungen.

Uhrheberrechtliche Hinweise und Impressum
Diesen Artikel: per E-Mail mailen | Ausdrucken drucken | Ausdrucken vorlesen