Endlich schöne Füße

Kosmetik Sportmedizin
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Sie tragen die ganze Last – ein Leben lang. Und freuen sich über liebevolle Pflege.

Unsere Füße leisten auf Schritt und Tritt Schwerarbeit: Über Ferse, Sohle, Ballen und Zehen abrollen, Unebenheiten ausgleichen, Bodenhärte abfedern, Stufen erklimmen, für sicheren Stand sorgen. All diese Aufgaben können die Füße nur dank ihrer hochkomplexen Struktur erfüllen; sie bestehen aus immerhin 26 Knochen, 30 Muskeln sowie etlichen Bändern und Sehnen.

Leider mangelt es diesem Wunderwerk der Natur oft an der gebührenden Aufmerksamkeit. Meistens werden unsere Füße Tag für Tag in enge Schuhe gezwängt, kommen kaum ans Licht, werden zu wenig bewegt, durch langes Stehen übermäßig belastet – und zu selten gepflegt.

Cremen, cremen, cremen

Doch um zart, schön und gesund zu bleiben, brauchen die Füße mehr. Wer sich konsequent kümmert wird schon bald staunen: Schwielen, Risse, Hornhaut und Schrunden verschwinden, Sohle und Fersen werden wieder weich und glatt. Beginnen Sie Ihre Pflegestunde mit einem warmen Fußbad. Die Temperatur sollte nicht mehr als 37 Grad Celsius betragen; zu heißes Wasser entfettet die Haut und trocknet übermäßig aus. Ein Badezusatz mit aromatischen Kräuterextrakten belebt, entspannt und erfrischt. So wirken beispielsweise Rosmarin oder Lavendel durchblutungsfördernd.

Nägel gerade schneiden

Lassen Sie die Füße nicht zu lange im Wasser, und trocknen Sie anschließend sehr sorgfältig ab, insbesondere zwischen den Zehen. Die aufgeweichte Hornhaut lässt sich manchmal schon mit dem Handtuch abrubbeln – genügt das nicht, können Sie sie mit einem angefeuchteten Bimsstein vorsichtig entfernen. Gegen hartnäckige und starke Hornhaut helfen Spezialcremes aus der Apotheke. Sie können auch als Packung über Nacht aufgetragen werden: vor dem Schlafengehen dick eincremen und Söckchen überziehen. Schneiden Sie die noch weichen Nägel direkt nach dem Bad, und zwar möglichst gerade, damit sie nicht seitlich einwachsen. Glätten Sie die Schnittränder anschließend mit einer Feile.

Training für die Füße

Wenn Sie Ihre Füße regelmäßig fordern und trainieren, bleiben sie fit und in Form. Laufen Sie nach Möglichkeit öfter barfuß – das stärkt die Muskulatur und fördert die Beweglichkeit. Diabetiker sollten aber immer erst mit dem Arzt sprechen, ob Barfußlaufen erlaubt ist! Außerdem können Sie schon mit einfachen Übungen eine Menge für die Fußgesundheit tun:

  • Versuchen Sie, ein Tuch mit den Zehen vom Boden aufzuheben.
  • Rollen Sie im Sitzen mit leichtem Druck einen Igelball unter der Fußsohle hin und her. Seine Noppen stimulieren die Durchblutung
  • Sie können abwechselnd die Füße anziehen und strecken.
  • Spreizen Sie die Zehen so weit wie möglich, und krallen Sie sie anschließend ein.
  • Lassen Sie die Füße mit und ohne Schuhe kreisen.
  • Wippen Sie mehrmals täglich auf den Zehenspitzen.
  • Machen Sie so oft wie möglich einen Spaziergang.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©drubig-photo – stock.adobe.com