Die Gelenke vor Verschleiß bewahren

Orthopaede Senioren
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Wenn der Mensch in die Jahre kommt, ächzen oft auch seine Gelenke. Doch schmerzhafter Verschleiß muss kein Schicksal sein. So beugen Sie Arthrose vor.

Hand aufs Herz: Wie viele Stunden haben Sie heute schon gesessen? Vier, sechs, zehn oder gar zwölf? Dann sind Sie in guter Gesellschaft: Untersuchungen zufolge verbringt der Durchschnittsmensch hierzulande einen Großteil des Tages auf Stühlen und Autositzen, auf Sofas und Sesseln. Wir sitzen beim Frühstück, in der Bahn, im Auto, im Büro, im Wartezimmer der Arztpraxis, nachmittags dann auf dem Balkon und abends auf der Couch. Der tägliche Sitzmarathon ist bequem – und im Alltag mitunter auch unumgänglich. Doch für unseren Körper ist er belastend, denn der Mensch ist für Bewegung geschaffen. Insbesondere unsere Muskeln, Knochen und Gelenke sehnen sich nach einem aktiven Lebensstil.

Auf Bewegung angewiesen 

Gelenke sind Hauptakteure unseres Bewegungsapparates: Wie Scharniere verbinden sie auf flexible Weise zwei Knochen miteinander. Die Knochenenden sind dabei jeweils mit einer schützenden Knorpelschicht überzogen, in einem Spalt dazwischen befindet sich eine Nährflüssigkeit, die Gelenkschmiere. Knorpel und Gelenkschmiere wirken als natürliche Puffer und Stoßdämpfer, damit die Gelenke den alltäglichen Belastungen gewachsen sind.

Aber nur wenn wir unsere Gelenke regelmäßig bewegen, können sie mit wichtigen Nährstoffen für Knorpel und Knochen versorgt werden. Wenn wir hingegen ständig sitzen und inaktiv sind, „verhungert“ die schützende Knorpelschicht. Die Oberfläche wird rau, das Gelenk gleitet nicht mehr reibungslos. In der Folge nutzt sich der Knorpel immer mehr ab und die Gelenkbewegung kann nicht mehr abgefedert werden.

Schwere Last

Sehr häufig tritt Gelenkverschleiß, Mediziner sprechen von Arthrose, an den großen, durch das Körpergewicht besonders belasteten Gelenken auf, etwa an Knien und Hüften. Nicht nur Bewegungsmangel, sondern auch Übergewicht macht ihnen das Leben schwer. Je mehr ein Mensch wiegt, umso höher ist der Druck, der auf Knien, Hüften und Sprunggelenken lastet. Und nicht nur das: Studien deuten darauf hin, dass zu viel Bauchfett entzündliche Prozesse im Körper verursacht, die den Knorpelabbau verstärken.     Diese Zusammenhänge machen klar: Einen guten Schutz vor schmerzhaftem Gelenkverschleiß – und übrigens auch vor zahlreichen anderen Erkrankungen – bietet die gesunde Mischung aus bewegtem Lebensstil und Normalgewicht.

Jeder Schritt zählt

Schon kleine Bewegungseinheiten im Alltag wirken sich positiv auf die Gelenke aus. Jeder Extraschritt zur Kaffeemaschine, zum Kopierer, zum Briefkasten oder zum Supermarkt zählt. Wer Rolltreppen und Aufzüge weitgehend meidet und kleinere Besorgungen öfter mal zu Fuß statt mit dem Auto erledigt, hat schon viel für seine Gelenkgesundheit getan. Wer im Job viel sitzen muss, sollte in der Freizeit für Ausgleich sorgen. Also: Nach Dienstschluss nicht gleich auf die Couch fallen lassen, sondern in den Sportdress schlüpfen. Empfehlenswert sind gelenkfreundliche Aktivitäten wie Nordic Walking, Schwimmen, Aquafitness, Fahrradfahren oder Tai-Chi. Weniger gut für die Gelenke sind hingegen Sportarten mit abrupten Bewegungsabläufen wie Tennis oder Handball.

Wer sich regelmäßig bewegt, beugt Übergewicht auf gesunde Weise vor. Und wenn die Waage bereits zu viel anzeigt? Dann ist es höchste Zeit, Gegenmaßnahmen zu ergreifen und abzuspecken. Verschiedene Präparate aus der Apotheke können den Einstieg in eine Diät erleichtern. Das Apothekenteam berät Sie hierzu kompetent. Langfristig ist es meist unumgänglich, sich von liebgewonnen, aber ungesunden Essgewohnheiten zu verabschieden. Eine ausgewogene, vollwertige Mischkost mit frischem Obst und Gemüse hilft bei der Gewichtskontrolle.

Quelle: www.ratgebergesund.de

Bildnachweis: ©peterschreiber.media – stock.adobe.com