Smoothies gefährden die Zahngesundheit

Zahnarzt
mailenmailen druckendruckenvorlesen vorlesen

Obst und Gemüse gelten als gesund. 5 Portionen täglich werden von Ernährungsexperten für eine gesunde Ernährung empfohlen. Smoothies sind Mixgetränke aus püriertem Obst und Gemüse mit Wasser oder Saft, manchmal auch Joghurt. Besonders die Obstsmoothies sind schon länger bekannt und beliebt, neuer ist der Trend zu Gemüsesmoothies (grüne Smoothies). Das Trendgetränk bietet Abwechslung bei der Versorgung des Körpers mit Nährstoffen. Es sollte dafür aber mindestens zur Hälfte aus gemixtem Obst oder Gemüse bestehen.

Kritik der Zahnmediziner

Doch Zahnmediziner sehen die Getränke kritisch. Smoothies sind zwar reich an Vitaminen, enthalten aber einen hohen Fruchtzucker- und Säuregehalt. Die Säuren können die Zähne entkalken und Erosionsschäden hervorrufen. Die Zähne werden dann empfindlicher. Zudem wird der Fruchtzucker in der Mundhöhle zu Säure umgebaut, die den Zahnschmelz angreift. Weiterhin fällt bei püriertem Obst und Gemüse die positive Wirkung des Kauens mit schützender Speichelbildung weg. Denn durch den Speichelfluss werden die Zähne remineralisiert.

Selbst herstellen, statt aus dem Supermarkt

Vor allem die im Supermarkt erhältlichen Smoothies bestehen zu einem großen Teil aus Zucker. Dies hat negative Auswirkungen auf die Zähne. Durch den Konsum von zuckerreichen Getränken besteht das Risiko, dass sich eine Karies weiter ausbreitet. Schwere Zahnschäden können bei häufigem Konsum die Folge sein. Besser ist es, die Säfte selbst herzustellen. Dann hat man Kontrolle über die Zutaten und Zuckermenge. Reine Obstsmoothies haben einen hohen Fructose- und Fruchtsäuregehalt. Zahnschonender ist die Untermischung grüner Gemüsesorten.

Zahnfreundlicher Umgang mit Smoothies

Smoothies sollten nicht nach und nach, sondern möglichst in Verbindung mit einer der drei Hauptmahlzeiten in einem getrunken werden. So werden die Zähne nicht kontinuierlich durch Fruchtsäure belastet. Nach dem Verzehr können Sie den Mund mit Wasser ausspülen, um die Säure zu neutralisieren. Die Zähne sollten anschließend, wie generell nach dem Verzehr von Obst und Gemüse empfohlen, nicht direkt geputzt werden. Denn der Zahnschmelz wird durch die Säure weicher und kann mit der Bürste sonst regelrecht abgerieben werden. Daher sollten Sie mit dem Putzen mindestens 30 Minuten warten. Es wird empfohlen, die Zähne besser vor dem Verzehr des Smoothies zu putzen, um den Zahnschmelz gegen die Wirkung der Säure zu schützen.

Bildnachweis:©anaumenko – stock.adobe.com